Rückblick auf die Saison 2018/2019     der  Frauen und der Männer!


Männerabteilung

02.06.2019:

2. Männer: Türkiyemspor II - Spandauer Kickers II 1:2

31.05.2019:

1. Männer: Füchse Berlin Reinickendorf - Türkiyemspor 3:0

Die Saison endete für die Berlinliga-Elf von Türkiyemspor wenig spektakulär. Die Füchse freuen sich über diesen leichten Sieg, könnte er doch bedeuten, dass sie nicht absteigen. Davon hängt aber das Sonntagspiel zwischen dem BFC Preussen und TSV Rudow ab.

Michael Fuss wurde bisher leider noch nicht auf der Türkiyemspor-Trainerbank gesehen.


26.05.2019:

1. Männer: Türkiyemspor - Sparta Lichtenberg 4:0

Ein deutlicher Sieg von unserem Team und Coach Ecevit Özman, der zugleich bedeutet, dass SV Tasmania unaufholbar Tabellenführer ist und damit in die Oberliga aufsteigt.

2. Männer: Concordia Wittenau - Türkiyemspor II 1:6

Mit diesem überzeugenden Auswärtssieg, der noch hätte viel höher ausfallen müssen, hat unser Team vorzeitig den Klassenerhalt geschafft. Herzlichen Glückwunsch!


23.05.2019:

Am vergangenen Spieltag eskalierte die Situation im Türkiyem-Team. Es wurde nicht nur bekannt, dass Wolfgang Sandhowe in der nächsten Saison beim TuS Makkabi anheuert. Der Trainer sprach während des Spiels mit Spielern über den Wechsel und darüber, wer mit ihm gehen würde. Das konnte sich der sportliche Leiter Ecevit Özman nicht gefallen lassen und kündigte dem Trainer nach dem Spiel an, dass er für die letzten beiden Punktspiele nicht mehr zuständig ist.

So berichtete Fupa am Sonntag über die Beendigung der Trainer-Tätigkeit von Sandhowe bei Türkiyemspor.

Gestern wurde dann bekannt, dass am nächsten Sonntag beim Spiel Türkiyemspor gegen Sparta Lichtenberg zum ersten mal Türkiyemspor-Legende Michael Fuss als Co-Trainer auf der Bank Platz nimmt. Das wird bei vielen Türkiyemsporfans große Freude auslösen.


19.05.2019:

1. Männer: SFC Stern - Türkiyemspor 3:3

Nach sechs Toren in der 1. Hälfte blieb der zweite Durchgang torlos.

18.05.2019:

2. Männer: Türkiyemspor II - Polar Pinguin 2:2

Dieser Punkt gegen den Tabellenführer ist im Kampf gegen den Abstieg sehr wichtiges und mcht Hoffnung auf einen Verbleib in der Kreisliga A.


12.05.2019:

1. Männer: Türkiyemspor - Berliner SC 0:4

2. Männer: SpVgg Tiergarten - Türkiyemspor II 0:1

Ein wichtiger Auswärtserfolg unserer 2. Männer, um den Abstieg zu vermeiden.


04.05.2019:

1. Männer: SV Empor - Türkiyemspor 2:2

Nach einer torlosen 1. Hälfte, in der Türkiyemspor das bessere Team stellte, klingelte es in der 2. Hälfte mehrmals. Leon Cheug erzielte in der 49. Minute das 1.0 für Türkiyemspor. Empor konnte in der 63. Minute ausgleichen, doch Thiam stellte nur zwei Minuten später mit einem strammen Schuss die erneute Türkiyem-Führung her. Doch die konnte unser Team nicht über die Zeit retten. 10 Minuten später mußte Türkiyemspor den erneuten Ausgleich hinnehmen. Diesen einen Punkt nahmen sie aber mit nach Kreuzberg, nicht ohne sich vorher noch einen Platzverweis (gelb/rot) für Deniz einzuhandeln.

2. Männer: Türkiyemspor - 1. Traber FC 0:0


28.04.2019:

1. Männer: Türkiyemspor - Al-Dersimspor 1:2

In einem Spiel mit wenigen Chancen konnte Kanto aus dem Nichts Türkiyemspor mit 1:0 in Front schießen. Kurz vor der Pause gab es noch eine Rote Karte für die Gäste. Somit hätte unser Team alles klar machen können. Doch im zweiten Durchgang kam Al-Dersimspor nach einem Fehlpass von Thiam zu überraschenden Ausgleich. Danach brach unser Team trotz Überzahl zusammen. Und in der 90. Minute fiel dann der nicht unverdiente 1:2-Treffer für die Gäste.

2. Männer:

Chemie Adlershof - Türkiyemspor II 1:1


24.04.2019:

2. Männer: Türkiyemspor II - Rixdorfer SV 3:3

22.04.2019:

1. Männer: TuS Makkabi - Türkiyemspor 0:2

19.04.2019

1. Männer: Türkiyemspor - BFC Preussen 2:0

Heute war es ein verdienter Sieg, der aufgrund der Chancen in der 2. Hälfte noch weit höher hätte ausfallen können. Necmi erzielte in einer ausgeglichenen 1. Hälfte, die ansonsten ohne große Höhepunkte verlief, das 1:0. Damit ging es bei herrlichem Frühlingswetter in die Pause. Im zweiten Durchgang wurde es dramatischer, was hauptsächlich an dem Vorwärtsdrang unseres Teams lag. Mehrere große Chancen wurden lässig vergaben, u. a. eine vom nimmermüden Kanto, der frei vor dem Keeper den Ball nicht richtig traf. Auch Stefan vergab eine gute Möglichkeit zum Aufbessern seines Tore-Kontos. Der Treffer von Deniz Schulz vor gut 100 Zuschauern zum 2:0 war allerdings dann die logische Folge des Türkiyemspor-Drucks und besiegelte den Sieg unserer Mannschaft.


14.04.2019:

1. Männer: Türkiyemspor - Frohnauer SC  3:1

Die erste Hälfte verlief recht ereignislos. Der größte Aufreger war die gelbe Karte für den Torwart der Frohnauer, der in einem 1:1-Duell gegen Stefan Gehring das Nachsehen hatte, Stefan den Ball danach aber nicht über die Linie bringen konnte. Warum der Keeper Gelb sah war mir nicht klar. Bei Handspiel wäre es eigentlich ein Platzverweis für ihn gewesen. So blieb alles wie gehabt, doch diese Gelbe wird noch eine Rolle später. Dazu später mehr. Erst einmal ging es mit dem 0:0 in die Pause. Die Gäste erwischten nach dem Wiederanpfiff den besseren Start. Mit einem fulminanten Schuss unter die Latte konnten sie mit 1:0 in Führung gehen. Doch Türkiyemspor fand zurück ins Spiel und konnte durch einen Nachschuss aus der zweiten Reihe nach einem Freistoß ausgleichen. Türkiyemspor drückte Frohnau immer mehr in  die eigene Hälfte. Als der Torwart der Gäste bei einer erneuten 1:1-Situation außerhalb des Strafraums die Hände zur Hilfe nahm, blieb dem Schiedsrichter keine andere Wahl, als die Ampelkarte zu zeigen. Nun übernham unser Team komplett das Kommando, hatte mehrere gute Chancen und konnte durch Mushakir schließlich die 2:1-Führung erzielen. Den Schlusspunkt setzte dan Stefan, nachdem er sich im Strafraum als Einzelkämpfer durchgesetzt hatte und den Ball aus drei Meter ins kurze obere Eck versenkte. Das war ein wichtiger Sieg, nach dem es lange Zeit nicht ausgesehen hatte, denn Frohnau war bis zum Platzverweis das ebenbürtige Team. Doch das allein reicht eben nicht, um ein Spiel erfolgreich zu gestalten. Das musste Türkiyemspor selbst oft am eigenen Leibe erfahren.

13.04.2019:

2. Männer Türkiyemspor II - Grünauer BC II 4:1


07.04.2019:

Berlin Türkspor - Türkiyemspor 1:0

Ein Strafstoß in der 1. Hälfte entschied das Spiel. Türkiyemspor mußte seit der 60. Minute mit einem Spieler weniger das Match zuende bringen,


31.03.2019:

2. Männer: SC Lankwitz - Türkiyemspor II 2:4

1. Männer: Türkiyemspor - Eintr. Mahlsdorf 0:1


17.03.2019:

1. Männer: SV Tasmania - Türkiyemspor 4:0

2. Männer: Besiktas Berlin - Türkiyemspor 1:6


10.03.2019:

1. Männer: Türkiyemspor - SD Croatia 6:0

Ohne Trainer Sandhowe überrannte heute unser Team völlig befreit den überforderten Gast Croatia.

09.03.2019

2. Männer: Türkiyemspor II - FC Treptow 0:1


03.03.2019:

1. Männer: Spandauer Kickers - Türkiyemspor 1:0

In Spandau holte sich unsere Mannschaft die dritte Niederlage in Folge ab. Der Trainer Sandhowe wurde schon nach 10 Minuten vom Schiedsrichter aus dem Innenraum verwiesen. Türkiyemspor kam überhaupt nicht ins Spiel. Die erste Ecke für unser Team gab es erst in der 2. Hälfte. Somit war der 1:0-Treffer der Kickers im zweiten Durchgang nicht unverdient. Leon Sandhowe bekam in der 87. Minute noch die Ampelkarte.


24.02.2019:

1. Männer: Türkiyemspor - FSV Berolina Stralau 0:1

Knapp 80 Zuschauer ließen sich auf der sonnigen Seite des Katzbachstadions nieder, um das Bezirksduell zwischen dem Kreuzberger Türkiyemspor und dem Friedrichshainer Berolina Stralau zu verfolgen. Sie bekamen ein Spiel auf äußerst schwachem fußballerischen Niveau zu sehen. Das Spiel fand hauptsächlich im Mittelfeld statt. Türkiyemspor hatte in der ersten Hälfte keinen einzigen nennenswerten Torschuss abgegeben. Berolina war nicht viel besser, hatte aber um die 30. Minute herum eine stärkere Phase, die aber unsere Abwehr glücklich überwand. Nach der Pause wurde Türkiyemspor zusehends energischer und konnte eine zeitlang die Gäste in die eigene Hälfte drängen. In dieser Phase gelang unserer Mannschaft auch ein Treffer, der aber wegen vorheriger Abseitsstellung zurück gepfiffen wurde. Im weiteren Verlauf des Spiels konnte sich Stralau immer besser befreien und kam immer öfter gefährlich vor das Türkiyemspor-Tor. Das 0:1 fiel in der 75. Minute durch einen Treffer aus 5 Meter Entfernung aus dem Rückraum. Unser Team war nicht mehr in der Lage etwas zuzulegen, zumal das spielerische Niveau heute sehr zu wünschen übrig ließ.

23.02.2019:

2. Männer: Türkiyemspor II - SV Norden Nordwest 2:0

Ein wichtiger Sieg im Kampf gegen den Abstieg. Manuel Deringer traf in der 1. Hälfte, Joler Esmat Ahmadi in der zweiten.


17.02.2019:

1. Männer: SC Charlottenburg - Türkiyemspor 3:2

Elfmeterschießen in Charlottenburg. Stefan Gehring schoss Türkiyemspor per Elfer zwei Mal in Führung (1:0 und 2:1). Zwei Mal konnte der SCC ausgleichen. So stand es zur Pause 2:2. Doch im zweiten Durchgang war es der Gastgeber, der einen Elfer zugesprochen bekam und ihn zum 3:2-Sieg nutzte. Die positive Tatsache, dass Türkiyemspor dieses Spiel mal zu Elft beenden konnte, verblasste angesichts dieser Niederlage.

16.02.2019:

2. Männer: SSV Köpenick -Oberspree - Türkiyemspor 6:0


10.02.2019:

1. Männer: TSV Rudow - Türkiyemspor 1:1

Zur Halbzeit lag Türkiyemspor nicht nur 0:1 hinten, sondern stand auch nur noch mit 10 Spielern auf dem Platz. Hassimiou Thiam wurde mit Rot vom Platz geschickt. Der Schiedsrichter wirft ihm eine Tätlichkeit vor. Dass unser Team am Ende noch einen Punkt mitnehmen konnte, lag an Leon Sandhowe. Der Trainersohn traf mit seinem ersten Saisontor zum 1:1.

09.02.2019:

2. Männer: Türkiyemspor II - Friedenauer TSC II 0:1


03.02.2019:

Testspiel SC Capri - Türkiyemspor 7:0

Der Kreisligist hatte keine Chance gegen unser Team..

Am Freitagabend gab es ein interessanteres Testspiel. Türkiyempsor empfing den Brandenburgligisten FC Eisenhüttenstadt auf der Blücherstraße. Dieses Spiel konnte unsere Mannschaft 4:2 gewinnen.


29.12.2018:

Hallenturnier der Berlin-Liga Vorrunde

Das war wieder so eine Sorte Hallenturnier, über die ich erst eine Nacht schlafen musste, um eine einigermaßen klare Einschätzung abzugeben. Dass unsere Mannschaft, zu der auch Issam aus der A-Jugend gehörte, am Turniertag nicht von Wolfgang Sandhowe betreut, hatte ich erwartet. Unser Manager Ecevit Özman übernahm diesmal diese Aufgabe. Das Turnier startete für Türkiyemspor torreich. Das Spiel gegen Al-Dersimspor war ein munteres Toreschiessen beider Teams. Dazu gehörten drei Treffer in der letzten Spielminute, wobei der letzte Sekunden vor Schluss das 4:3 für Türkiyemspor bedeutete. Das zweite Spiel gegen SD Coratia hingegen ging 0:2 verloren, da die Spieler von Croatia zweikampfstärker waren. Aber vor allem war es unser Keeper, der - über den gesamten Vorrundentag gesehen - sehr gut gehalten hat, in diesem Spiel durch zwei individuelle Fehler die Niederlage zu verantworten hatte. Aber egal, im letzten Spiel gegen Stern 1900 musste ein Sieg her, dann hätte man die Zwischenrunde erreicht. Lange konnte unser Team gegen die Steglitzer mithalten. Keine zwei Minuten vor Schluss grätschte beim Stande von 0:0 unser Spieler einem Stern-Angreifer den Ball weg, traf dabei auch den Spieler. Ein Foulspiel, nicht mehr, dachten wir, als der Schiedsrichter pfiff, zumal der gefoulte Spieler auch gleich wieder stand. Doch der Schiedsrichter meinte, in dem bis dahin fairen Spiel entscheidend eingreifen zu müssen und entschied auf 2-Minuten-Strafe für unserem Spieler. Daraufhin protestierten andere Türkiyemspor-Spieler, was den Schiedsrichter dazu veranlasste, zwei weitere Spieler unseres Vereins mit einer Zeitstrafe zu belegen, darunter unserem Torwart. Türkiyemspor musste nun mit zwei Spielern, davon einer im Tor, das Spiel zuende kicken. Dass die Turnierleitung hier nicht eingriff und diese peinliche Vorstellung des Schiedsrichters nach dem Spiel nur mit den Worten kommentierte, dass sie so eine Situation noch nie erlebt haben, setzt dem Ganzen die BFV-Krone auf. Nur zur Vollständigkeit: Stern 1900 spielte die letzte Minute recht lustlos runter und erzielte zwei Tore, wobei man diesen Spielern ansah, wie unangenehm ihnen diese Situation war.

Ich empfand es hinterher als Glücksfall, dass Wolfgang Sandhowe nicht auf der Bank saß, für die Statik der Halle und für ihn.


09.12.2018:

1. Männer : Türkiyemspor - SC Charlottenburg 1:1

Das letzte Punktspiel der Hinrunde war ein Match zweier gleich starker Teams. Türkiyemspor ging Mitte der 1. Hälfte mit 1:0 in Führung. Stefan setzte sich auf rechts konsequent durch und flankte fußgerecht auf den im 5er lauernden Necmi. Der hatte sogar noch die Zeit, den Ball anzunehmen, bevor er ihn unhaltbar im Netz versenkte. Danach war das Spiel ausgeglichen, ohne große Torchancen auf beidne Seiten. Ähnlich auch das Bild in der zweiten Hälfte. Türkiyemspor hatte zwar einige Ecken und Freistöße in Tornähe. Aber alles blieb relativ ungefährlich. Der SCC startete vor allem in den letzten 20 Minuten noch einmal intensiv in Richtung Türkiyemspor-Gehäuse unmd kam auch seinerseits zu Ecken und Freistößen. Der Ausgleichstreffer zum 1:1 fiel allerdings nicht aus einem Standard sondern von der linken Seite, nachdem der SCC-Stürmer einfach mal aus rd. 20 Metern abzog.

08.12.2018:

2. Männer: Türkiyemspor II - SSV Köpenick-Oberspree 1:1

Can erzielte in der 1. Hälfte den 1:0-Führungstreffer. Der Schiedsrichter schickte in der 90. Minute unseren Torschützen mit Rot vom Platz. In der 4. Nachspielminute gelang den Gästen dann der Ausgleich. Nach dem Abpfiff mußte sich der Schiedsrichter noch einiges anhören, bevor er in der Kabine verschwand. Kein guter Abschluss der Hinrunde.


02.12.2018:

1. Männer: SD Croatia - Türkiyemspor 2:3

2. Männer: FC Treptow - Türkiyemspor 4:3


25.11.2018:

Türkiyemspor - Spandauer Kickers 4:3

Das Spiel begann etwas ruppig und daher unruhig, doch Türkiyemspor bekam es im Laufe der 1. Hälfte immer mehr in Griff. Folgerichtig führte unser Team zur Pause verdient mit 2:0 durch die Treffer von Ammar und Stefan. Eigentlich hätte es allerdings schon 3:0 heissen müssen, aber Stefan liess eine Großchance liegen. Kurz nach dem Wiederanpfiff erzielte Ammar mit einem schönen Treffer den längst fälligen dritten Türkiyemspor-Treffer. Danach schien das Spiel entschieden zu sein. die Schlußviertelstunde wurde aber dann wild. Die Gäste trafen zum 1:3, praktisch im Gegenzug erhöhte Necmi auf 4:1 für unser Team. Statt das Spiel zu kontrollieren wurde es aber im Spielaufbau unserer Mannschaft wild. So eroberten die Spandauer sich immer wieder früh die Bälle und bestürmten unser Tor. In der 88. Minute verkürzten sie prompt auf 2:4. Türkiyemspor wurde immer hektischer, in der Abwehr gelangen keine klaren Aktionen mehr. Schon in der Nachspielzeit zog ein Gäste-Spieler ab und traf sogar noch zum 3:4. Undin der letzten Spielminute bestürmten die Kickers weiterhin unser Tor. Ecke, Freistoß, Spandauer Keeper im Türkiyemspor-Strafraum, das volle Programm für ein Last-Minute-Tor, aber unser Team konnte die drei Punkte retten. Zum Glück, denn ansonsten hätte unser Trainer wohl den ganzen Kreuzberg zusammen geschrien.


24.11.2018:

2. Männer: Türkiyemspor II - BSV 92 II 1:1

Can Sarac glich den früh gefallen Rückstand aus.


18.11.2018:

Pokalspiel Türkiyemspor - BFC Dynamo 0:4


13.11.2018

Infos zum Pokalspiel gegen den BFC Dynamo

Am Sonntag um 13 Uhr findet im Katzbachstadion das Pokalspiel gegen den Regionalligisten BFC Dynamo statt.

Die heutige Sicherheitsbesprechung hat folgendes festgelegt:

Einlass ist ab 11.30 Uhr. Der Eingang für die Anhänger von Türkiyemspor ist ausschließlich an der Dudenstraße. Der Eingang für die Dynamo-Fans ist an der Katzbachstraße.

Die Türkiyemspor-Fans werden auf der Tribünenseite ihr Team anfeuern, die Gästefans ausschließlich auf der Gegengerade.

Als Eintrittspreis wurde 10 € festgelegt. Es gibt keine Ermäßigungen. Kinder bis 14 Jahren haben allerdings freien Eintritt.

Zudem wurde eindringlich darum gebeten, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen, da kaum Parkplätze zur Verfügung stehen.


11.11.2018:

1. Männer: Frohnauer SC - Türkiyemspor 2:1

Einer von Türkiyemspor gespielten schlechten ersten Hälfte, in der den Gastgebern der glückliche 2:1-Siegtreffer per Sonntagsschuss gelang, folgte eine wenig bessere 2. Hälfte, so dass diese Niederlage nicht mehr abgewendet werden konnte. Der Torschütze für Türkiyemspor war Marino.

2. Männer: Grünauer BC II - Türkiyemspor II 5:1


04.11.2018:

1. Männer: Türkiyemspor - SV Tasmania 1:1

Türkiyem gegen Tasmania, ein Klassiker, den es seit geraumer Zeit nicht mehr zu sehen gab, wurde heute in einem Berlinliga-Duell im Katzbachstadion wieder aufgeführt. Und es wurde ein kurzweiliges Spiel, das den rd. 100 Zuschauern viele kämperische Duelle bot, aber wenige Torszenen. Mal wat Tas das dominierende Team, dann wieder Türiyemspor. Es wirkte alles sehr ausgeglichen. Doch kurz vor dem Halbzeitpfiff konnte der Gast ein unentschlossenes Agieren unserer Abwehr nutzen und aus kurzer Distanz zum 0:1 einlochen. Kurz nach Wiederanpfiff hätte es fast einen weiteren Gegentreffer gegeben. Der Schiedsrichter entschied in einer unübersichtlichen Situation an der Torauslinie für Strafstoß für Tasmania. Zum Glück für uns setzte der TAS-Schütze den Ball aber an den linken Pfosten. So blieb Türkiyemspor im Spiel und nutzte dieses in der Folgezeit für einige vielversprechende Angriffe. Tasmania wankte immer mehr und konnte sich kaum noch vom Türkiyem-Druck befreien. In der 70. Minute schließlich wurde da Bemühen unseres Teams belohnt. Ensar wurde perfekt bedient und konnte aus fünf Meter unhaltbar zum 1:1 abschließen. Danach ging es im Spiel munter rauf und runter, wobei Türkiyemspor mehr Möglichkeiten hatte, das Spiel für sich zu entscheiden. Am Ende war es allerdings eine gerechte Punkteteilung.

03.11.2018:

2. Männer: Türkiyemspor II - BJK Besiktas Berlin 1:0

Bei schönem Herbstwetter kam es zum Duell mit den Berliner Besiktas-Jungs. Bis zur Pause blieb es beim freundschaftlichem 0:0. In der 2. Spielhälfte wurde es dann zunehmend ruppiger. Höhepunkt war die Rote Karte nach einem Foulspiel für unseren Abwehrspieler Serdar. Türkiyemspor konnte aber das mittlerweile von Cihan erzielte 1:0  über die Zeit retten.


03.11.2018:

Pokalauslosung 1. Männer

Am Sonntag, den 18.11.2018 empfängt unser Team in der 3. Hauptrunde des Berliner Pokals den Regionalligisten BFC Dynamo im Katzbachstadion.


28.10.2018:

1. Männer: FSV Berolina Stralau - Türkiyemspor 1:1

Stralau empfing unser Team auf einen kleinen Kunstrasenplatz, da der große Rasenplatz nicht bespielbar war. Türkiyemspor hatte dadurch einige Probleme, ins gewohnte Flügelspiel zu kommen. Bis zur Pause war es ein Spiel auf Augenhöhe, wobei sich beide Teams in Zweikämpfen zwischen den Torräumen aufrieben. Nach der Pause gab es dann endlich die ersehnten Torszenen. Der Schiedsrichter gab einen Foul-Elfmeter für die Gastgeber, den der Stralauer prompt mit Wucht an die Querlatte setzte. Glück für Türkiyemspor. Nur wenige Minuten später traf Oumar per Kopf nach einer Ecke zum 1:0 für unseren Verein. In der Folge war unser Team über weite Strecke spielbestimmend, vor dem Tor aber nach wie vor nicht zwingend genug. So kam Stralau in der letzten Viertelstunde noch einmal besser ins Spiel und erzielte tatsächlich in der 87. Minute noch den Ausgleich nach einer Ecke. Besonders tragisch: Oumar, der Türkiyemspor in Führung köpfte, lenkte den Ball unglücklich über die eigene Linie.

2. Männer: SV Norden Nordwest - Türkiyemspor II 2:7

Ein wichtiger Sieg im Kampf gegen den Abstiegskeller. Can, der den Torauftakt machte, erzielte kurz vor Schluss innerhalb von sechs Minuten drei Treffer.


21.10.2018:

2. Männer: Rixdorfer SV - Türkiyemspor 1:1

1. Männer: Türkiyemspor - Berlin Türkspor 3:1

Bei der Begrüßung tauschten beide Teams Blumensträuße aus. Nach dem Anpfiff war es vorbei mit blumigen Momenten. Besonders der Gast legte seine sehr harte, oft die Grenze übersteigende Gangart ein. Sie schienen sich damit auch durchsetzen zu können, denn schon in der 11. Minute ging Türkspor in Führung. Doch Türkiyemspor übernahm immer mehr das Kommando, und nahm auch den Kampf an, den die Gäste führen wollten. So konnte Mossi schon in der 26. Minute mit einem schön anzusehenden Außenrist-Schuss den Ausgleich erzielen. Wenig später marschierte ein Türkspor-Spieler, der schon vorher negativ aufgefallen war, mit Rot vom Platz, da er mit einem überharten Einsatz - ich nenne es mal rohes Spiel - um den erfolgreich Platzverweis beworben hat. Die zweite Hälfte begann mit einer Großchance für die Gäste. Die Querlatte rettete unser Team vor einem erneuten Rückstand. In der Folge bekam Türkiyemspor das Spiel wieder besser in Griff, hatte aber lange mit dem eigenen Überzahlspiel Probleme, auch weil Türkspor jetzt nicht nur hart dagegen hielt sondern sich auch oft langwierige Verletzungspausen gönnte. Es schien, als würden sie mit einem Unentschieden zufrieden sein. Türkiyemspor allerdings wollte die drei Punkte und startete einen Enspurt, der prompt belohnt wurde. Unser Angreifer wurde in in der 80. Minute in einem 1:1-Duell vom Keeper der Gäste gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Stefan sicher. Nun gaben die Gäste-Spieler ihr Zeitspiel auf und bestürmten unser Tor. Erst ein erfolgreich abgeschlossener Konter von Ensar in der Nachspielzeit besiegelte die Türkspor-Niederlage.


19.10.2018:

Sportgerichtsurteile gegen Türkiyemspor

Das BFV-Sportgericht hat Türkiyemspor wg. des Spiels gegen den TSV Rudow in zwei Verhandlungen verurteilt. Zum einen wurde unser Trainer wolfgang Sandhowe mit einer Geldstrafe belegt, in der anderen Gerichtsentscheidung wurde der Verein Türkiyemspor verurteilt, weil sich ein Zuschauer angeblich gegenüber dem Schiedsrichter bedrohlich verhalten haben soll. Unter beiden Urteilen stand folgender Satz:

   Da der Verein Türkiyemspor von seinem Recht auf rechtliches Gehör nach Anforderung eine schriftlichen Stellungnahme in der gesetzten Frist keinen Gebrauch machte, geht das Sportgericht davon aus, dass auch der Verein Türkiyemspor keine entlastenden Argumente vorbringen kann.

Tatsächlich aber hat Türkiyemspor nachweislich am 12.10.18 eine Stellungnahme in der vorgegebenen Frist bis zum 15.10.18 per BFV-Mail an das Sportgericht geschickt. Der Vorsitzende des Sportgericht behauptet nun, es hätte keine Stellungnahme beim Sportgericht gegeben. Dazu schrieb er noch folgenden Abschlusssatz:

"Es ist allerdings auch fraglich, ob Ihre Stellungnahmen Änderungen bei den Urteilen hervorgerufen hätten".

Woher will er das wissen, ohne sie zu kennen? Da bleibt ein fader Beigeschmack von Voreingenommenheit des Sportgerichts, nach dem Motto: Schreibt was, oder auch nicht, ist sowieso belanglos.

Hier müsste noch etwas Redebedarf bestehen.


14.10.2018:

2. Runde im Berliner Pokal: TuS Makkabi - Türkiyemspor 0:1

Dieses Berlin-Liga-Duell war eine enge Kiste, die Türkiyemspor eine Viertelstunde vor Schluss durch einen Treffer von Nabil für sich entscheiden konnte. Dass Mossi in der Nachspielzeit noch eine Rote Karte für ein Foulspiel sah trübte die Freude über das Weiterkommen in die 3. Runde ein wenig.

13.10.2018:

2. Männer Pokalspiel: BW Mahlsdorf Waldesruh II - Türkiyemspor II 1:2


07.10.2018:

1. Männer: Eintracht Mahlsdorf - Türkiyemspor 3:1

06.10.2018:

2. Männer: Türkiyemspor II - SC Lankwitz II 5:0


03.10.2018:

1. Männer: Türkiyemspor - TSV Rudow 1:2

Schon in der 1. Spielminute gab es den ersten Aufreger. Ein Handspiel eins Rudowers kurz vor der Strafraumgrenze war der Ausgangspunkt für einen Freistoß, den Stefan Gehring zum 1:0 für Türkiyemspor versenken konnte. In der Folge war das Match ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für Türkiyemspor. In der 2. Hälfte verstärkte unser Team seine Angriffe und kam zu mehreren guten Möglichkeiten, die aber allesamt versemmelt wurden. Es war nicht so, dass die Abwehr vom TSV samt Torwart unsere Chancen vereitelten. Unsere Spieler scheiterten aufgrund ihres Unvermögens. Höhepunkt war der Schuss aus dem Rückraum an den Pfosten. Rudow tauchte fast gar nicht mehr vor unserem Tor auf. Umso überraschender und unverdienter war das 1:1 in der Schlussphase des Spiels. Doch das war es noch lange nicht. Der immer kleinlicher pfeifende Schiedsrichter gab in der Nachspielzeit einen Strafstoss für Rudow. Es gab eine Rudelbildung und eine Rote Karte für Nabil, die der Schiedsrichter nach weiteren Diskussionen allerdings wieder zurück nahm. Dafür musste unser Trainer Wolfgang Sandhowe den Platz verlassen. Den Elfer konnten die Gäste dann sicher zum 2:1-Vorsprung nutzen. Türkiyemspor stürmte nun in Richtung TSV-Kasten und hatte noch eine große Chance, doch alle Rudower Spieler warfen sich in die Bälle, die in den Strafraum der Gäste flogen. Eine weitere Aufregung war ein vermeintliches Handspiel, dass unsere Spieler und die Zuschauer gesehen haben, aber der Schiedsrichter nicht auf den Punkt zeigte. Unser Torschütze Stefan Gehring regte sich so sehr auf, dass ihn der Schiedsrichter per Ampelkarte vom Platz schickte. Kurz darauf war das Spiel zu Ende, und der Ärger über die Niederlage vermischte sich mit der Erkenntnis, dass unser Team das Spiel hätte viel früher für sich entscheiden können.

03.10.2018:

2. Männer: Friedenauer TSV - Türkiyemspor II 3:3


30.09.2018:

1. Männer: Türkiyemspor - SV Empor 2:1

Das späte 2:1 von Nabil sorgte für den Heimsieg

2. Männer: Traber FC - Türkiyemspor II 6:4


23.09.2018:

1. Männer: Berliner SC - Türkiyemspor 0:0

Gegen den ehemaligen Klub von unserem Trainer Wolfgang Sandhowe konnte unser Team einen Auswärtspunkt mitnehmen. Es war ein 0:0 der besseren Art, spannend und kurzweilig. Besonders nachdem die Gastgeber in der zweiten Hälfte einen Spieler aufgrund einer Ampelkarte verlor war Türkiyemspor das stärkere Team, zu einem Sieg reichte es aber nicht.

22.09.2018:

2. Männer: Türkiyemspor II - SpVgg Tiergarten 2:3


16.09.2018:

1. Männer: Türkiyemspor - SFC Stern 1900 0:1

Türkiyemspor empfing heute den derzeitigen Tabellenführer der Berlinliga. Stern 1900 begann druckvoll, und erst nach einer guten Viertelstunde konnte sich unser Team immer mehr "befreien" und kam auch zu ersten Angriffen auf das Gäste-Tor. Das gipfelte Mitte der ersten Hälfte mit zwei Großchancen. Die erste für Stern machte der heute furios haltende Türkiyem-Keeper Hendrik Lüttschwager zunichte. Im Gegenzug traf unser Stürmer Oguzhan Duman nur die Querlatte. So ging es mit 0:0 in die Kabinen. In der 2. Hälfte waberte das Spiel auf gutem Niveau hin und her. In der 63. Minute wurde es aber jäh unterbrochen, als sich Ammar schwer am Kopf verletzte und mit einem Krankenwagen ins Hospital gebracht werden musste. Danach dauerte es nur kurz, bis diese unschöne Unterbrechung verarbeitet war. Türkiyem kam wieder zu einigen schönen Angriffen, die aber überhastet vergeben wurden. Auch Stern wollte nun gewinnen, aber unser Torwart hielt sehenswert seinen Kasten sauber. Kurz vor Schluss konnte schließlich Marino aus der zweiten Reihe einen Pass in den Rückraum flach im Stern-Gehäuse zum Tor des Tages versenken. Stern erwiderte wütend, obwohl mittlerweile aufgrund einer Ampelkarte in Unterzahl agierend. Aber es gelang ihnen kein Treffer mehr, denn das Glanzstück unserer Mannschaft war heute die resolute Abwehr und der gut aufgelegte Torwart.

Bilder von heute:

2. Männer: Polar Pinguin - Türkiyemspor II 4:2


09.09.2018:

Pokalspiel 1. Männer: BFC Tur Abdin - Türkiyemspor 2:4

Türkiyemspor lag bis kurz vor dem Ende mit 1:2 hinten und konnte das Spiel dann doch noch drehen.

08.09.2018:

Pokalspiel 2. Männer: Türkiyemspor II - Stern Britz II 3:0


02.09.2018:

1. Männer: Türkiyemspor - Füchse Berlin Reinickendorf 2:1

Endlich konnte unser Team den ersten Sieg einfahren. Und mit dem 2:1 waren die Füchse noch gut bedient, denn in den letzten 20 Minuten waren sie nur noch rund um und in ihrem eigenen Strafraum bemüht, weitere Gegentreffer zu verhindern. Dabei begann das Spiel wie immer: Der Gast geht früh in Führung und Türkiyemspor kämpft sich zürück ins Spiel. Bis zum Pausenpfiff war alles repariert. Stefan Gehring traf zum Ausgleich, und Anselm kurz vor der Pause zur Führung. In der 2. Hälfte spielten die Gäste nur noch anfangs mit, gingen dabei aber zunehmend aggressiver in die Zweikämpfe. Nach einer Roten Karte gegen einen Reinickendorfer wg. hartem Foulspiel übernahm Türkiyemspor wie beschrieben das Kommando, vergab aber die besten Möglichkeiten. Trotzdem war dieser knappe Sieg ein wichtiger und verdienter Dreier.

2. Männer: Spandauer Kickers II - Türkiyemspor II 1:0


26.08.2018:

1. Männer: Sparta Lichtenberg - Türkiyemspor 2:2

Im vierten Punktspiel zeigte sich Türkiyemspor deutlich agiler und kämpferischer als in den Spielen zuvor. Oguzhan Duman erzielte, nachdem er schön frei gespielt wurde und den Ball über den Sparta-Keeper ins Tor schoss. Bedauerlicherweise konnte Lichtenberg noch vor der Pause ausgleichen. In der zweiten Hälfte drückten die Gastgeber, doch Türkiyemspor stand sehr stabil und ließ nicht viel zu. Einer der wenigen Gegenstösse unseres Teams führten dann zu einer Ecke, aus der heraus die erneute Führung durch einen Abstaubertreffer von Abdoul Aziz Conte gelang. Als dann 10 Minuten vor Schluss ein Sparta-Spieler Rot sah (lt. SR-Eintrag wg. Zuschauerbeleidigung) schien das Spiel zugunsten von Türkiyemspor zu laufen. Doch Sparta blieb auch in Unterzahl gefährlich und kam prompt erneut zum Ausgleich. Unsere Mannschaft hätte aber auch danach den Sieg noch einfahren können, doch eine Doppelchance konnte genauso wenig genutzt werden wie eine weitere, die der Keeper von Lichtenberg mit einer Glanzparade zunichte machte. So mussten wir uns wieder mit einem Unentschieden begnügen, und mit der Tatsache, dass die Türkiyem-Spiele doch recht torreich sind und zunehmend ansehnlicher verlaufen.

Einige fotografische Eindrücke von heute:

3. Männer: Eintracht Mahlsdorf III - Türkiyemspor III 7:2

25.08.2018:

2. Männer: Türkiyemspor II - Wittenauer SC Concordia II 1:1

Der Torschütze für Türkiyemspor war Cihan Mutlu.


22.08.2018:

1. Männer: Türkiyemspor - TuS Makkabi 3:3

Türkiyem gegen Makkabi! Das muss doch medial interessant werden, hat sich der NDR gedacht und gleich ein Kameratem vorbei geschickt. Auch andere journalistisch tätige Menschen liefen ins Katzbachstadion, galt es doch, bestimmte Schubladen (Muslime gegen Juden) oder Stereotypen zu bedienen. Ob dieses für die Journaille  zur Zufriedenheit möglich war kann ich nicht beurteilen. Es fand nämlich nur ein Fußballspiel statt, allerdings mit einem interessanten Verlauf. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Makkabi startete furios mit einem frühen Führungstreffer. Auch das 0:2 fiel in einer frühen Spielphase, und viele hatten nun schon die Befürchtung - oder Erwartung, je nach Anhängerschaft -, dass es ein Debakel für Türkiyemspor wird. Doch nach einer halben Stunde begann die Aufholjagd unseres Team. Ein Foulstrafstoß wurde von Stefan Gehring zum 1:2 genutzt. Mert erzielte 10 Minuten später sogar den Ausgleich zum 2:2. Und Sekunden vor dem Halbzeitpfiff drosch Stefan den Ball über den etwas klein geratenen Keeper der TuS zum umjubelten 3:2 ins Netz. Diese torreiche 1. Hälfte liess für den 2. Durchgang hoffen. Doch bei allen Bemühungen, das Ergebnis zu erhöhen, blieb Türkiyemspor erfolglos. Nachdem in der 63. Minute ein zweites heftiges Foul unseren bis dahin gut stehenden Abwehrspieler Modou Lamin Sanyang niederstreckte, musste er ausgewechselt werden. Der Druck der Gäste wurde anschließend immer stärker, und in der Schlussviertelstunde konnte Makkabi dann doch noch mit einem Flachschuss ins lange Eck das 3:3 erzielen. Angesichts des gesamten Spielverlaufs ein gerechtes Unentschieden, für Türkiyemspor allerdings eine gefühlte Niederlage.


19.08.2018:

1. Männer: BSV Al Dersimspor - Türkiyemspor 1:0

Im zweiten Punktspiel in der Berlin-Liga agierte Türkiyemspor über die gesamte Spielzeit sehr hektisch und unruhig, was sicherlich an an dem engen Platz am Abhalter Bahnhof lag. Schöne Spielzüge waren kaum zu sehen, hinzu kamen viele Mißverständnisse im Zusammenspiel und einige vermeidbare Fehlpässe. Der Gastgeber agierte nicht viel besser, hatte aber das Glück auf seiner Seite, als der Schiedsrichter nach einem Freistoß ein Foulspiel im Türkiyemspor-Strafraum mit Elfmeter ahndete. Diesen verwandelte Al Dersim sicher, und mit dem 0:1-Rückstand ging es in die Pause. Die 2. Hälfte wurde nicht besser, im Gegenteil. Viele Verletzungsunterbrechungen, immer größere Hektik im Spiel und nur wenige Torraumszenen. Al Dersim verlegte sich aufs Kontern und aufs Sammeln von gelben Karten. So überstanden sie die Spielzeit ohne Gegentreffer und konnten einen Sieg gegen Türkiyemspor feiern.

Am Mittwoch schon steht das nächste Punktspiel an: 18.30 Uhr gegen TuS Makabi im Katzbachstadion.


18.08.2018:

2. Männer: Türkiyemspor II - SV Chemie Adlershof 0:1

Das Auftaktspiel in der Kreisliga A ging etwas daneben. Obwohl unser Team viel mehr vom Spiel hatte, fehlte der entscheidende Durchbruch. Den Gästen reichte ein abgefälschter Schuss in der 1. Hälfte, um die drei Punkte zu entführen. Nach der Pause ließ unser Team auch spielerisch nach und es bleib die Erkenntnis, dass auch in dieser Saison mit "Hacke, Spitze, 1,2,3" kein Spiel zu gewinnen ist.


12.08.2018

1. Männer: BFC Preussen - Türkiyemspor 2:2

Die Berlin-Liga-Saison startete heute für Türkiyemspor mit dem Gastspiel beim BFC Preussen im altehrwürdigen Preussen-Stadion an der Malteserstraße mit seinen baufälligen Traversen. Vielleicht 150 Zuschauer wollten diesen Saisonauftakt erleben, und sie sahen in der 1. Hälfte ein mäßiges Spiel, in dem aber Türkiyemspor das gefälligere Zusammenspiel zeigte und den Keeper der Gastgeber drei Mal zu grossem Können zwang. In Führung ging allerdings schon in der 8. Spielminute der BFC Preussen durch einen direkt verwandelten Freistoss von der Strafraumlinie. Türkiyemspor konnte bis zur Pause trotz seiner spielerischen Überlegenheit und den Gross-Chancen nicht ausgleichen. Der Ausgleich gelang erst in der 53. Minute durch den 20jährigen Denis Schulz, der vom TSV Rudow zu Türkiyemspor gewechselt ist. Nur drei Minuten später konnten die Preussen erneut in Führung gehen, was Trainer Wolfgang Sandhowe immer mehr in Stimmung versetzte, wirkte er doch im ersten Durchgang recht tiefenentspannt in seiner Coaching-Zone. Schließlich blieb unsere Mannschaft das spielerisch besser auftretende Team mit guten Möglichkeiten, so dass eher mit einem Führungstreffer für Türkiyemspor gerechnet wurde. Das hochverdiente zweite Türkiyem-Tor fiel dann in der 72. Minute. Anselm Stüker schloss einen Konter unseres Teams sicher zum 2:2 ab. In der Schlussphase hatte der BFC noch eine grosse Chance, aber auch Türkiyemspor konnte in der Nachspielzeit eine Möglichkeit nicht zum Siegtreffer nutzen.


Testspiele:

Das für Sonntag 12 Uhr angesetzte Testspiel gegen den 1. FC Wilmersdorf ist abgesetzt worden.

Das nächste Testspiel findet am Dienstag um 19 Uhr bei Hertha 03 Zehlendorf (Ernst-Reuter-Spielfeld) statt.


22.07.2018:

Testspiel Türkiyemspor - Brandenburg 03 0:2

Das erste Testpiel war nicht schön anzuschauen. Der Landesligist spielte aber zielstrebiger und energischer, so dass deren Sieg auch in Ordnung ging. Bei Türkiyemspor funktionierte noch nicht viel in dieser frühen Vorbereitungsphase. Lars Mrosko stand heute zum letzten Mal an der Linie, da er um eine "Auszeit" gebeten hat. Als neuer Trainer ist ein "alter" angekündigt: Wolfgang Sandhowe (64), der vor einer guten Woche die Trennung vom Berlin-Ligisten Berliner SC verkündet hatte. Wolfgang war schon zwei Mal bei Türkiyemspor aktiv. In der Saison 1990/1991 hatte er in seinem ersten Engagement mit unserer Mannschaft an die Tür der 2. Bundesliga angeklopft. Der Aufstieg klappte nicht, aber von dieser Saison schwärmen noch viele alte Türkiyemspor-Fans. Wolfgang blieb zweieinhalb Jahre bis in die erste Regionalliga-Saison 1992/93. Im Herbst 1992 trennte sich unser Verein von ihm. Im Jahr 2003 begann er sein zweites Engagement, das aber nur bis zum 31.12.2013 andauerte. Nun also das dritte Engagement als Trainer bei unserem Verein. Ich freue mich. Am Dienstag soll Trainingsauftakt mit ihm sein.

Türkiyemspor hat bisher vier Neuverpflichtungen gemeldet:

Modou Lamin Sanyang (19), Innenverteidiger v. 1. FC Wilmersdorf

Jan-Hendrik Wittmann (30), Mittelfeldspieler v. TSV Rudow

Marlon Höfer (22), Torwart v. SC Staaken

Mert Akbal (19), A-Jugend-Regionalligist v. Tasmania (Abwehr)


19.07.2018:

Die ersten Testspiele unserer 1. Männermannschaft sind terminiert:

Samstag, 22.07.18, 12 Uhr Türkiyemspor - FC Brandenburg (Landesligist), Sportplatz Blücherstraße

Mittwoch, 25.07.18, 19.30 Uhr, Türkiyemspor - SF Charlottenburg-Wilmersdorf (Landesligist), Sportplatz Blücherstraße

Mittwoch, 01.08.18, 20 Uhr, TSV Rudow II (Landesligist)- Türkiyemspor, Stubenrauchstraße

Sonntag, 05.08.18, 12 Uhr, Türkiyemspor - 1. FC Wilmersdorf (Landesligist), Sportplatz Blücherstraße


Frauenabteilung

19.05.2019:

1. Frauen: Türkiyemspor - 1. FC Union II 2:2

Bei herrlichem sonnigen Wetter pilgerten ca. 150 Zuschauer*innen beider Vereine ins Katzbachstadion. Schließlich ging es auch um eine Berliner Meisterschaft und der damit verbundenen Aufstiegsmöglichkeit in die Regionalliga. Dazu brauchten beide Teams einen Sieg, was eine interessante Partie versprach. Und das wurde sie auch, wobei Türkiyemspor weit besser ins Spiel kam als die Gäste. Unser Team erspielte sich in der 1. Hälfte mehrere sehr gute Möglichkeiten. Hülya vergab frei vor der Torhüterin von Union, dann wurde von Susu nur der Pfosten getroffen. Ein Treffer von Hülya wurde wegen Abseits nicht gegeben, wenig später vergab wieder Susu. Nach einer halben Stunde kam dann Susu erneut an den Ball, umkurvte die Keeperin der Gäste und schoss zum 1:0 ein. Union hatte bis dahin keinen nennenswerten Angriff. Aber manchmal reicht eine Aktion, und die kam per Freistoß und saß zum 1:1. So ging es in die Pause. In der 2. Hälfte wurde Union, denen ein Unentschieden nicht reichte, um an Türkiyemspor vorbei zu ziehen, etwas aktiver. Unsere Abwehr schien nun des öfteren nicht entschlossen genug, und so kamen die Gäste zum Abschluss, der mit dem zweiten Ball versenkt wurde. Unser Team lief nun seinerseits einem Rückstand hinterher und entwickelte dabei einen immensen Druck auf den 1. FC Union, so dass dieser kaum noch zu entlastung kam. Erneut wurde ein Treffer von Türkiyemspor wegen Abseits nicht gegeben, diesmal etwas zweifelhafter. Auch ein Foulspiel an Susu im Strafraum wurde nicht geahndet. Susu hatte mindestens eine weitere Möglichkeit für den Ausgleichstreffer. diesen erzielte aber schließlich Erika nach einer Ecke. Der Siegtreffer, der aufgrund der Türkiyemspor-Überlegenheit verdient gewesen wäre, fiel dann leider nicht mehr. So konnte unser Team nach einem sehr guten Spitzenspiel die Vize-Meisterschaft feiern (Tabellenführer SC Staaken gewann zeitgleich mit 6.1 beim FC Internationale).


16.05.2019:

1. Frauen: Türkiyemspor - Viktoria 89 II 4.1

Das Nachholspiel gegen Viktoria 89 wurde in der 1. Hälfte entschieden. Susu erzielte früh das 1:0, Erika mit einem wunderschönen Fernschuss über die Gäste-Keeperin das 2:0. Danach war wieder Susu an der Reihe. Viktoria kam nur zwei Mal vor unser Tor und konnte einen Freistoß aus 20 Metern direkt zum Anschlusstreffer verwandeln. Hülya, die vorher zahreiche Möglichkeiten liegen ließ, konnte schließlich zum 4:1-Halbzeitstand einköpfen. Dieses war auch der Endstand, denn unser drückend überlegenes Team hatte in der 2. Hälfte kein Glück mehr beim Nutzen der Torchancen.


12.05.2019:

1. Frauen: Hertha 03 Zehlendorf - Türkiyemspor 0:9

3. Frauen: SW Spandau - Türkiyemspor III 1:1

11.05.2019:

2. Frauen: Türkiyemspor II - SC Wittenauer SC Concordia 0:6


05.05.2019:

3. Frauen: Türkiyemspor - Viktoria 89 0:5

2. Frauen: BW Berolina Mitte - Türkiyemspor 3:0

04.05.2019:

1. Frauen: Türkiyemspor - SC Borsigwalde 14:0

Dieses Spiel hatte für Türkiyemspor nur Trainingsspiel-Charakter. Borsigwalde reiste mit nur 10 Spielerinnen an und lag schon in der 1. Minute mit 1:0 hinten. Aylin eröffnete den Torreigen, in dem sich dann in der 1. Hälfte nahezu alle Offensivspielerinnen unseres Teams einreihen konnten. Hülya Kaya traf 5x, Aylin, Susu und Sinem jeweils 2x sowie je 1x Karla und Erika. Den Schlusspunkt zum 14:0 erzielte unsere Torhüterin Douha per Strafstoß. In der Halbzeitpause erklärten die Gäste ihre Aufgabe wg. spielerischer Überlegenheit.


28.04.2019:

1. Frauen: BW Berolina Mitte - Türkiyemspor 0:6

Dieses Spiel war für unser Team einfacher als es die Tabellen-Situation zu vermuten ließ. Die Gastgeberinnen gerieten schnell in Druck und mußten bis zur Pause vier Treffer (Karla, Susu, Hülya K. und Aylin) hinnehmen, ohne sich selbst eine Chance erspielt zu haben. Nach der Pause kam Berolina besser ins Spiel, auch weil Türkiyemspor etwas nach ließ. Bero vergab mehrere gute Chancen, bis unser Team dann zum Spielende das Tempo wieder etwas anzog und so noch Susu und Hülya zwei weitere Tore erzielen konnten.

Erwähnenswert ist noch, dass der Schiedsrichter kurz nach der Pause einen Strafstoss-Pfiff für Berolina zurücknahm, nachdem eine Spielerin von Bero dem Schiedsrichter mitteilte, dass es kein strafwürdiges Foulspiel gegeben hat. Soviel Fairness ist schon bemerkenswert und auch im Frauenfussball leider nicht mehr alltäglich.


14.04.2019:

3. Frauen: Türkiyemspor III - SC Staaken II 0:4

13.04.2019:

1. Frauen: Türkiyemspor - BW Berlin 8:0

Unser Team ließ den Blau-Weißen von Beginn an keine Möglichkeit, ins Spiel zu kommen. Türkiyemspors frühes Pressung brachte die Gäste schnell in Verwirrung. Viele Situationen im Strafraum von BW hätten schon zum Torerfolg führen müssen, bevor Erika spät in der 1. Hälfte das lang erwartete 1:0 erzielte. In der zweiten Hälfte ging es dann Schlag auf Schlag. Die Gäste versuchten zwar, einigermaßen mitzuspielen, doch jeder Türkiyemspor-Angriff sorgte für Gefahr und nicht selten zum verdienten Treffer. Ein sehr gut erspielter Sieg gegen ein nicht weniger gut spielenden Gäste-Team, das allerdings in vielen Situationen das Nachsehen hatte.


07.04.2019

2. Frauen: SC Charlottenburg - Türkiyemspor II 0:0

06.04.2019:

1. Frauen: Türkiyemspor - BW Hohen Neuendorf II 15:0

Zu diesem einseitigen Spiel kann nur erwähnt werden, dass die Gäste, die mit nur 9 Spielerinnen angereist waren, anständig und ohne aufzugeben bis zum Schlusspfiff mitgespielt haben. Respekt an Hohen Neuendorf!


31.03.2019:

3. Frauen: BW Waldesruh - Türkiyemspor III 5:1

1. Frauen: SC Staaken - Türkiyemspor 3:3

Das Spiel beim Tabellenführer Staaken begann recht ungewöhnlich. Gleich mit dem ersten Ballkontakt unterlief den Staakenerinnen ein katastrophaler Fehler beim Rückpass zur Torhüterin. Hülya schnappte sich den Ball und versenkte ihn humorlos zum 1:0 für Türkiyemspor. Und nur eine Minute später die zweite Unsicherheit bei den Gastgeberinnen. Diesmal war Susu die lachende Dritte. So stand es schon nach drei Minuten 2:0 für unser Team. Danach begann ein spilerisch ausgeglichenes Spiel, das sich größtenteils im Mittelfeld abspielte. Die erste Chance für Staaken ergab sich aus einen Fernschuss auf den Türkiyem-Kasten, der dann zum Anschlusstreffer führte, da unser Keeperin den Ball durch ihre Finger flutschen ließ, statt ihn abzuwehren. Und das schien nun das Spielkonzept der Staakenerinnen zu sein. Einfach hoch und weit auf das Türkiyemspor-Tor schießen. Den zweiten derartigen Schuss konnte unsere Torhüterin im Nachfassen halten. Beim dritten Versuch wiederum ließ unsere Keeperin den Ball fallen und im Nachsetzen erzielte Staaken den 2:2-Ausgleich. Wobei ein guter Schiedsrichter das hätte auch Abpfeifen können, denn die Torhüterin wurde beim Nachsetzen auch angegangen. Chancen aus dem Spiel heraus hatte Staaken keine. Aber auch Türkiyemspor kam zu keine zwingenden Möglichkeiten mehr. So konnte Staaken noch eine Standard-Situation (Ecke) zur 3:2-Halbzeitführung nutzen. Der abgewehrte Eckball wurde zu einem Schuss aus der 2. Hälfte genutzt, der leider auch noch von einer Türkiyemspor-Spielerin unhaltbar abgefälscht wurde. Nach der Pause war aber Türkiyemspor lange am Drücker. Der Grund dafür war der Hoffnung machende 3:3-Ausgleichstreffer von Arzum kurz nach dem Wiederanpfiff. Doch das Spiel beider Teams endete meist in der gegnerischen Abwehr. Tormöglichkeiten blieben Mangelware. So endete das Match Unentschieden, eine Punkteteilung, mit der Türkiyemspor nicht zufrieden sein kann nach einer 2:0-Führung. Und nur ein Sieg hätte unserem Team noch die Möglichkeit eröffnet, noch einmal ins Aufstiegsrennen einzugreifen.

30.03.2019:

2. Frauen: Türkiyemspor II - Moabiter FSV II 4:0


27.03.2019
Pokal-Halbfinale 2. Frauen: SFC Stern 1900 II - Türkiyemspor II 9:0

24.03.2019:

1. Frauen: Lichtenberg 47 - Türkiyemspor 0:8

Dieses Spiel wurde eine deutliche Sache für Türkiyemspor. Schon in der 2. Minute erzielte Hülya das 1:0. Erika un erneut Hülya erhöhten bis zur Pause auf 3:0. Nach dem Wiederanpfiff blieb unser Team weiterhin hoch überlegen und konnte z. T. mit sehenswerten Aktionen das Ergebnis auf 8:0 hochschrauben. Zehra traf, nachdem sie im Strafraum gefoult wurde, per Elfmeter zum zwischenzeitlichen 7:0. 

Bilder von heute:

3. Frauen: Türkiyemspor III - TSV Mariendorf 3:1

23.03.2019:

2. Frauen: GW Neukölln II - Türkiyemspor II 3:0


20.03.2019:

1. Frauen: GW Neukölln - Türkiyemspor 3:3

Dieses Nachholspiel entwickelte sich unter Flutlicht zu einem engagierten Match zweier Teams, die unbedingt gewinnen wollten. Beide Seiten versuchten mit langen Bällen das Mittelfeld schnell zu überbrücken, was zu vielen Torraumszenen führte. Den ersten Treffer erzielte Sinem mit einem flachen Ball aus kurzer Distanz. Aber GW konnte schon bald danach ausgleichen. Die erneute Führung gelang Hülya Kaya mit einem schönen Kopfball nach einer Ecke. Ihr erstes Tor für Türkiyemspor seit ihrer Rückkehr. Mit dieser 2:1-Führung ging unser Team in die Pause. Nach der Pause wurde das Spiel ruppiger, zumal die Neuköllnerinnen zwei verletzungsbedingte Ausfälle beklagen mußten. Leider gab Türkiyemspor das Spiel zwischenzeitlich aus der Hand. So konnte GW nicht nur erneut ausgleichen sondern sogar kurz vor Schluss den 3:2-Führungstreffer erzielen. Danach drückte unser Team erneut stark gegen das Neuköllner Gehäuse, und in der 89. Minute gelang Sinem das 3:3-Ausgleichstor. In der 1. Hälfte ließ der Schiedsrichter noch fünf Minuten nachspielen, in der zweiten pfiff er die Partie überpünktlich ab, obwohl eine Zugabe von drei Minuten aufgrund von Verletzungsunterbrechungen und des Zeitspiels der Gastgeberinnen durchaus angemessen gewesen wären. Die Proteste unserer Spielerinnen nutzten aber nichts, sie mussten die Punkteteilung hinnehmen.

17.03.2019:

3. Frauen: Wittenauer SC Concordia II - Türkiyemspor III 17:0

16.03.2019:

1. Frauen: Türkiyemspor - Borussia Pankow 0:1

Die Gäste standen in der Abwehr sicher und ließen keine Tormöglichkeiten für Türkiyemspor zu. Das 0:1 fiel in diesem Regenspiel nach einem krassen Abwehr-Fehler, war aber nicht unverdient, denn unser Team war heute 90 Minuten ohne Chancen unterwegs.


15.03.2019:

Das Spiel der 1. Frauen am morgigen Samstag ist auf den Kunstrasenplatz Blücherstraße 46/47 verlegt worden. Spielbeginn ist um 15.30 Uhr.


10.03.2019:

1. Frauen: SV Blau-Gelb - Türkiyemspor 0:1

Das heutige Gastspiel beim Tabellenletzten wurde eine unerwartet schwierige Aufgabe für unser Team, denn die Gastgeber hatten eine überragende Torhüterin, die ein halbes Dutzend Großchancen zunichte machte. Allein Hülya Kaya, der im Winter-Neuzugang, der heute seinen ersten Pflichtspieleinsatz für Türkiyemspor hatte, scheiterten drei Mal im 1:1-Duell gegen die Keeperin von Blau-Gelb. Ein Treffer von Hülya pfiff der Schiedsrichter wegen Abseitsstellung zurück. Aber nicht nur Hülya traf in der Torhüterin ihren Meister, auch Arzum hatte gegen sie drei Mal das Nachsehen. Zudem scheiterten auch unsere Spielerinnen an sich selber, so wie Zehra, die frei vor dem leeren Tor nur noch einschießen mußte, wobei der Schuss allerdings so schwach war, dass ihn SV-Abwehrspielerinnen erlaufen und von der Linie dreschen konnten. Zur Pause hätte es schon 8:0 für Türkiyemspor stehen können. Tatsächlich stand es aber nur 0:0. In der zweiten Hälfte kam unser Team nicht mehr so druckvoll vor das Tor der Gastgeberinnen, und Blau-Gelb verteidigte mit alles, was sie hatten, um dieses 0:0 halten. Und dann war es ihre überragende Torhüterin, die einen sicher gefangenen Ball durch die Hände rutschen ließ. Ida war zur Stelle und konnte den Ball zum Auswärtssieg ins gegnerische Tor drücken. Bitter für Blau-Gelb, aber nicht unverdient für unser Team. Türkiyemspor dominierte das Spiel über 90 Minuten, war immer drückend überlegen, konnte bloß den Druck der ersten Hälfte nicht mehr mit in den zweiten Durchgang nehmen. Dass es dann doch noch zu einem Dreier reichte, war zwar glücklich aber völlig gerechtfertigt.

2. Frauen: Borussia Pankow II - Türkiyemspor II 2:0

3. Frauen: Türkiyemspor III - Berolina Stralau 0:2


03.03.2019:

1. Frauen: Türkiyemspor - FC Internationale 3:0

Das erste Spiel in der Rückrunde konnte unser Team erfolgreich gestalten. Arzum traf zum 1:0, nachdem sie sich im Strafraum von Inter hervorragend durchgesetzt hatte und unhaltbar verwandelte. Danach gab es noch einige gute Möglichkeiten für Arzum und Zehra, doch es blieb bis zur Pause bei der knappen aber verdienten Führung. Im zweiten Druchgang ließ Türkiyemspor etwas nach, ohne dass Inter dadurch gefährlicher wurde. Zehra erzielte schließlich mit einem fulminanten Schuss das 2:0. Arzum blieb schließlich das 3:0 vorbehalten. Ein standesgemäßer Sieg, der auch wichtig war, weil Tabellenführer SC Staaken heute bei BW 90 verloren hatte. Türkiyemspor kann mit seinen beiden Nachholspielen gegen GW Neukölln und Viktoria 89 II auf den SC Staaken aufschließen.

02.03.2019:

2. Frauen: Türkiyemspor II - FC Nordost 3:2


24.02.2019:

NOFV-Futsalmeisterschaft

Als Berliner Meister im Futsal traten unsere Frauen nun im nordostdeutschen Vergleich gegen die Meister aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen an. Mit drei Siegen gegen Schwerin, Magdeburg und Turbine Potsdam erreichte unser Team den dritten Platz. Erster wurde SV 1921 Walldorf (Thüringen) vor Phoenix Leipzig. Beste Torschützin unseres Team wurde Erika mit drei Treffern.

3. Frauen: Türkiyemspor III - SFC Stern 1900 III 0:6


13.02.2019:

Pokal Halbfinale Türkiyemspor - SC Staaken 1:3

Schade! Das Halbfinale ging verloren, stand aber auch von Beginn an unter keinem guten Türkiyem-Stern. Susu war verhindert, Aylin ist noch verreist, der Neuzugang Hülya Kaya ist noch nicht fit, und auch andere fehlten (Kati, Vienna z. B.). So trat unser Team mit nur einer Auswechselspielerin und einer zweiten Keeperin auf der Ersatzbank an.

Lange wobte das Spiel hin und her, ohne dass es große Torraumszenen gab. Ein mißglückter Abstoß unserer Torhüterin ermöglichte den Gästen den ärgerlichen 0:1-Treffer. Türkiyemspor konnte in der Folge das Spiel weiterhin nicht gefährlich vor das Staakener Tor tragen. Die Gäste hingegen versuchten es bei Nieselregen immer wieder mit Fernschüssen, weil sie merkten, dass unsere Torhüterin nicht sicher wirkte. Einen derartigen langen Ball ließ sie völlig unnötig zur Ecke abprallen. Aus dieser Ecke fiel dann das 0:2. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Pause. Im zweiten Durchgang machte sich der Kräfteverschleiß besonders bei Karla bemerkbar. Völlig erschöpft mußte sie ausgewechselt werden. Für sie kam die zweite Torhüterin Berna, weil es schon vorher einen Wechsel bei Türkiyemspor gab. Mitte der 2. Hälfte erzielten die Gäste den dritten Treffer. Aber unser Team gab nicht auf und kämpfte gegen die Niederlage an. Zehn Minuten vor Schluss erzielte Sinem den Anschlusstreffer, der aber keine Wende mehr einleitete. Am Ende mußte sich Türkiyemspor dem heute stärkeren Team aus Staaken geschlagen geben. Es bleibt die Genugtuung, dass man noch nie im Berliner Pokal bis ins Halbfinale gekommen war. Und im Punktspielbetrieb wird es sicherlich noch einmal spannend werden.


10.02.2019:

Hallenmasters 2019

Heute erlebte die Hallensaison mit dem Hallenmasters seinen Höhepunkt für unser Frauenteam.  Und es begann vielversprechend. Gegen den Vertreter der 2. Bundesliga 1. FC Union erkämpfte sich Türkiyemspor ein überraschendes 0:0. Im zweiten Gruppenspiel traf unser Team auf die spielstarke Reserve von Stern 1900. Das Spiel wurde minimalistisch und mit etwas Glück mit 1:0 gewonnen. Der Regionalligist BSC Marzahn hatte gegen Türkiyemspor keine Chance und wurde mit 2:0 geschlagen.

Somit war Türkiyemspor im Viertelfinale. Gegner war der Regionalligist Viktoria 89. Türkiyemspor konnte mit 1.0 in Führung gehen. In der Schlußminute traf Viktoria zum Ausgleich. Es kam zum Entscheidungsschießen. Douha im Türkiyemspor konnte zwei 9-Meter halten und machte so den Einzug ins Halbfinale perfekt, da Hülya und Erika sicher trafen. Susu brauchte nicht mehr zu schießen, worüber sie sehr froh war, wie sie hinterher gestand. Das Halbfinale gegen den Regionalligisten Stern 1900 war nicht einfacher als das Viertelfinale. Türkiyemspor ging erneut in Führung, doch Stern glich aus. Der 2:1-Siegtreffer wurde überschwenglich bejubelt, bedeutete er doch den nicht erwarteten Einzug ins Finale.

Das Finale gegen Hohen Neuendorf, das im Gegensatz zu allen anderen Spielen über zwei Halbzeiten je 10 Minuten gespielt wurde, verlangte von allen Spielerinnen noch einmal die letzten Kräfte. Abermals ging unser Team in Führung, doch am Ende siegte der Regionalligist mit 3:1, da unser Team am Ende kräftemäßig nicht mehr mithalten konnte.

Mit dem Einzug ins Finale hatte Türkiyemspor heute viel erreicht und zudem gezeigt, dass es spielerisch mit den Spitzenteams in Berlin mithalten kann. Daher wurde der 2. Platz mit Recht gefeiert wie ein Turniersieg. Erika sorgte zum Entsetzen des Hallenwarts für eine Sektdusche auf dem Parkett.


05.02.2019:

Qualifikationsrunde zum Hallenmaster

Da unsere Frauen am Wochenende sich nicht direkt für das Hallenmasters qualifiziert hatten, musste sie am Dienstagabend nachsitzen. In der Qualifikationsrunde waren zwei Bezirksligisten, zwei Landesligisten und die beiden Verbandsligisten GW Neukölln und Türkiyemspor vertreten. Wie erwartet konnte sich Türkiyemspor klar gegen alle Teams durchsetzen und ist nun am Sonntag ab 11 Uhr in der Sporthalle Schöneberg beim großen Hallenmasters dabei.

Die Gruppeneinteilung beim Masters:

      Gruppe A:
FC Viktoria 89, SC Staaken, Bor. Pankow, Adlershofer BC.
      Gruppe B:
1.FC Union, BSC Marzahn, Stern 1900 II, Türkiyemspor.
     Gruppe C:

BW Hohen Neuendorf, Stern 1900, 1.FC Schöneberg, Concordia Wittenau


03.02.2019:

Berliner Hallenmeisterschaft

Die Endrunde der Berliner Hallenmeisterschaft verlief für Türkiyemspor nicht optimal. Das erste Spiel gegen Borussia Pankow endete 1:1. Auf dem 2:1-Sieg gegen Berolina Mitte folgte ein 3:3 gegen den FC Internationale. Trotzdem blieb Türkiyemspor im Rennen um die Hallenmeisterschaft, da der SC Staaken und Borussia Pankow auch schwankende Leistungen zeigten. Doch gegen GW Neukölln gab es eine 1:2-Niederlage, die Türkiyemspor jeder Möglichkeit für einen Turniersieg beraubte. So wurde das letzte Spiel des Turniers zwischen SC Staaken und Türkiyemspor nicht der erwartete Showdown. SC Staaken war mit 9 Punkten nicht mehr einzuholen. Unser Team konnte dieses Match trotzdem mit 3:1 gewinnen und sicherte sich so den dritten Platz. Dieser berechtigt Türkiyemspor zur Teilnahme an der Qualifikationsrunde zum Hallenmasters. Somit haben unsere Spielerinnen am kommenden Dienstag ab 18 Uhr in der Sporthalle Schöneberg noch eine Chance auf das Hallenmaster am nächsten Wochenende.


31.01.2019:

Türkiyemspor hat seine Offensive verstärkt. Mit Hülya Kaya (26) kommt eine Spielerin zu Türkiyemspor zurück, die seit 2005 in der Mädchenabteilung unseres Vereins gespielt hatte. Nach fünf Jahren verließ sie Türkiyemspor, um höherklassigen Fusßball zu spielen. So sammelte sie Erfahrungen in der Regionalliga (Lichterfelder FC, 1. FC Lübars und Viktoria 89) und in der 2. Frauen-Bundesliga (1. FC Union). Auch in die türkische U17 und U19-Auswahl hatte sie es geschafft. Wir freuen uns, dass sie nun zu ihren Wurzeln zurück gekehrt ist.

30.01.2019:

Türkiyemspor II hat kampflos das Halbfinale des Berliner Pokals der 2. Frauen erreicht. In der Pokalauslosung wurde unserem Bezirksliga-Team das Freilos zugelost.

Die 1. Frauen stehen im Finale der Hallenmeisterschaft und treten am Sonntag, den 03.02.19 in der Stadthalle Hohen Neuendorf an.


26.01.2019:

Berlin-Liga-Hallenturnier Vorrunde:

Ohne größere Probleme marschierte unser Frauenteam durch die Vorrunde des Berlin-Liga-Hallenturniers und qualifizierte sich als Erster für die Finalrunde am 03.02.2019.

Der Auftakt gegen GW Neukölln wurde mit 1:0 gewonnen. Das zweite Spiel gegen Lichtenberg wurde das aufregenste. Türkiyemspor führte 1:0, doch durch zwei Abwehrfehler konnte Lichtenberg das Spiel drehen. Kurz vor Schluss wurde Susu eingewechselt, die prompt mit einem Kracher von der Mittellinie den 2:2-Endstand erzielte. Die folgenden Spiele wurde mehr oder weniger deutlich gewonnen. Gegen BW Hohen Neuendorf II und dem FC Internationale gab es jeweils einen 2:1-Sieg. Im letzten Vorrundenspiel gegen den 1. FC Union II erzielte Türkiyemspor den höchsten Sieg (3:1). Dadurch war Union ausgeschieden. Mit Türkiyemspor sind nun GW Neukölln und der FC Internationale in die Finalrunde eingezogen. Aus der anderen Gruppe kommen der SC Staaken, Borussia Pankow und BW Berolina Mitte dazu. All diese sechs Teams treffen sich nächsten Sonntag in der Sporthalle in Hohen Neuendorf und spielen um die Berliner Hallenmeisterschaft.


26.01.2019

Türkiyemspor ist Berliner Futsal-Hallenmeister

Unser Frauenteam hat heute klar die Berliner Hallenmeisterschaft im Futsal dominiert. Alle Spiele wurden gewonnen. Das Finale gegen den Wittenauer SC Concordia ging auch mit 1:0 an Türkiyemspor. Herzlichen Glückwunsch!


Frauen-Pokalspiel:

Türkiyemspor steht im Viertelfinale des Berliner Pokals und empfängt am Mittwoch, den 13.02.2019 um 19 Uhr den Spitzenreiter der Berlin-Liga SC Staaaken auf dem Sportplatz Blücherstr. 46/47.

Hallenrunde Frauen

Nach einer hervorragenden Vorrunde (5 Spiele ohne Niederlage und 16:1 Tore) spielen unsere Frauen nun am Samstag, den 26.01. in der Finalrunde  um die Berliner Hallenmeisterschaft im Futsal. Beginn ist um 13.30 Uhr in der Sporthalle Sömmeringstraße.

Vorher ist in der gleichen Halle die Endrunde der B-Mädchen, auch mit Türkiyemspor-Beteiligung (ab 9 Uhr).

Die Berlinliga-Hallenrunde(Vorrunde) der Frauen findet am Sonntag, den 27.01.2019 in der Sporthalle Schöneberg statt. Türkiyemspor startet in Gruppe 2 ab 17 Uhr und trifft dabei auf den 1. FC Union II, BW Hohen Neuendorf II, Lichtenberg 47, FC Internationale und GW Neukölln. Die Finalrunde wird am 03.02.19 in der Sporthalle Hohen Neuendorf stattfinden.


09.12.2018:

1. Frauen: Viktoria 89 II - Türkiyemspor 0:0

Es war die erste Nullnummer unseres Teams in dieser Saison, die die Spielerinnen von Viktoria wie ein Sieg feierten. Kein Wunder, taten sie auch nicht viel für einen Sieg. Viktoria verteidigte mit allen Spielerinnen über 90 Minuten ihr Tor. Besonders in der 2. Hälfte hatte Türkiyemspor viele Angriffe vorgetragen, doch die vielbeinige Abwehr köpfte und blockte alles weg. Und kam mal ein Ball durch, reagierte die Torhüterin der Gastgeberinnen sicher und einmal auch mit viel Glück, als sie einen abgefälschten Schuss gerade noch so wegfischen konnte. Türkiyemspor hatte keine Mittel gegen dieses Bollwerk und mußte sich daher mit dieser Punkteteilung zufrieden geben.


01.12.2018:

1. Frauen: Türkiyemspor - SV Blau-Gelb 6:0

Es war ein einseitiges Spiel. Die Gäste kamen nur ganz selten über die Mittellinie, da Türkiyemspor das Spiel  vollständig unter Kontrolle hatte. Nur mit der Verwertung der Tormöglichkeiten tat sich unser Team heute etwas schwer. Erst in der 36. Minute konnte Zehra den Ball im Netz versenken. In der 2. Hälfte konnte dann unser Team den Druck noch weiter erhöhen. Erika erzielte früh nach Wiederanpfiff das 2:0, und Sinem traf in der 65. Minute aus einem Gewühl heraus zum 3:0. Blau-Gelb war nun auch körperlich am Ende und konnte nur zusehen, wie unser Team sich zum Tor kombinierte. Erika kam in der 73. Minute zu ihrem zweiten Treffer an diesem Tag. Und Aylin setzte schließlich mit zwei weiteren Toren den Schlußpunkt, wobei ihr 6:0 ein sehenswerter Treffer aus gut 20 Meter war.

Es war ein auch in dieser Höhe verdienter Pflichtsieg, der dem Team nach den zwei schlechten Spielen gegen Pankow und Inter gut tut.


25.11.2018:

2. Frauen: FC Nodost - Türkiyemspor II 1:2

1. Frauen: FC Internationale - Türkiyemspor 0:2

Unsere Verbandsliga-Elf trat mit dem letzten Aufgebot bei Inter an. Aylin, Susu, Lara, Hülya und Fatima fehlten, die Auswechselbank war verwaist. Unser Team war zwar die spielbestimmende Elf, doch es tat sich gegen Inter sehr schwer. Die Gastgeberinnen ließen keine große Torchance zu, hatten aber auch selber nichts an Torgefährlichkeit zu bieten. Zur Pause stand es daher 0:0. In der 2. Hälfte wurde Türkiyemspor etwas angriffslustiger und konnte sich auch zunehmend besser durchsetzen. Nach einer Ecke konnte die Inter-Keeperin den Ball nicht festhalten. Aus dem folgenden Gewühl heraus fiel das 1:0 für Türkiyemspor. Als Torschützin wurde Sinem gemeldet. Nun hatte auch Inter die eine und andere Möglichkeit, einen Treffer zu erzielen. Das konnten unsere Spielerinnen aber verhindern, so dass dann Karla war, die kurz vor dem Abpfiff mit einem Schuss von der rechten Seite über die Torhüterin ins lange Eck zum letztendlich verdienten 2:0-Endstand traf.


18.11.2018:

1. Frauen: Borussia Pankow - Türkiyemspor 4:1

Irgendwann musste es ja passieren. Heute musste Türkiyemspor seine erste Saison-Niederlage hinnehmen.

3. Frauen: Türkiyemspor III - Wittenauer SC Concordia II 2:5


17.11.2018:

Sportgericht entschied zugunsten Türkiyemspors

Das BFV- Sportgericht hat gestern Abend unseren Einspruch gegen die Wertung des Spiels der 1. Frauen gegen den SC Staaken verhandelt und dann ein Urteil zugunsten Türkiyemspors gesprochen. Das Spiel wird 6:0 für Türkiyemspor gewertet. Das Urteil istz rechtskräftig, da es der SC Staaken anerkannt hat.


12.11.2018:

Pokalspiel abgesagt!

Das Pokalspiel der 1. Frauen am morgigen Dienstag hat Hansa 07 abgesagt. Daher ist Türkiyemspor kampflos in der nächsten Runde.

10.11.2018:

Das Pokalspiel der 1. Frauen gegen Hansa 07 ist verlegt worden. Es findet nun am kommenden Dienstag (13.11.) um 19.30 Uhr an der Blücherstraße statt.

10.11.2018:

1. Frauen: Türkiyemspor - SV Lichtenberg 47 9:1

Ein Spiel mit Torchancen für zwei Begegnungen, Strafstöße und ein Schiedsrichter, der bei seinen Abseitsentscheidungen nicht gerade überzeugen konnte: Fertig ist der Mix für einen kurzweiligen Fußball-Nachmittag.

Lichtenberg war über die 90 Minuten bemüht, aber unser Team, das auf Karla und Lara verzichten musste, liess wenig zu. Aylin eröffnete den Torreigen, und noch vor der Pause legte Zehra nach. Türkiyemspor hätte aber zum Halbzeitpfiff schon 5:0 führen können, doch die Chancen dazu wurden nicht genutzt. Das Verwerten von Möglichkeiten gelang nach dem Pausentee viel besser. Es ging Schlag auf Schlag. Aylin, Zehra, Erika und Arzum spielten Abwehr und Torhüterin der Gäste mitunter schwindelig. In der Schlussviertelstunde bekamen die Lichtenbergerinnen einen Foulelfmeter zugesprochen, den sie zum Ehrentreffer nutzten. Kurz danach konnte auch Erika einen Strafstoss versenken. Den Schlusspunkt setzte aber die mittlerweile eingewechselte Fatima, nachdem sie mustergültig von Aylin bedient wurde und so gekonnt das 9:1 erzielte.

2. Frauen: Türkiyemspor II - GW Neukölln II 0:3


04.11.2018

Pokalauslosung 1. Frauen:

Im Achtelfinale der 1. Frauen muss Türkiyemspor am 15.11.2018 bei Hansa 07 antreten (19 Uhr, Wrangelstraße).


19.10.2018:

Türkiyemspor legt Einspruch ein

Nachdem das Sportgericht eine Neuansetzung des Frauen-Berlinliga-Spiels zwischen Türkiyemspor und dem SC Staaken beschlossen hat, legt nun unser Verein einen eigenen Einspruch gegen die Wertung des Spiels ein. Der SC Staaken hatte in der 2. Hälfte eine Spielerin eingewechselt, die nicht auf dem Spielbericht vermerkt war. Sie hat sich auch nicht vor dem Spiel oder vor der Einwechslung namentlich beim Schiedsrichter vorgestellt. Der Schiedsrichter wurde erst während einer Spielunterbrechung von uns darauf aufmerksam gemacht, dass die Spielerin nicht eingetragen ist. Das Nachtragen der Spielerin ist in einem solchen Fall nicht zulässig.

Wir werden sehen, wie das Sportgericht mit diesem Vorfall umgeht.

18.10.2018:

Sportgerichtsentscheidung: Staaken-Spiel wird wiederholt

Das Sportgericht hat heute per schriftlichen Beschluss dem Einspruch des SC Staaken gegen die 6:0 Wertung für Türkiyemspor stattgegeben und eine Neuansetzung des Spiels der 1. Frauen verfügt.


14.10.2018:

1. Frauen: BW Hohen Neuendorf - Türkiyemspor 0:10

Mit diesem zweistelligen Auswärtssieg übernimmt Türkiyemspor die Tabellenführung! Aylin eröffnete den Torreigen und traf später auch ein zweites Mal. Erika traf 3x, Arzum und Susu steuerten jeweils zwei Tore hinzu, und Zehra war diejenige, die zur 2:0-Führung für Türkiyemspor traf.

13.10.2018:

2. Frauen Türkiyemspor II - SC Charlottenburg 0:4


11.10.2016:

Das am Wochenende abgebrochene Spiel der 1. Frauen gegen den SC Staaken wurde mit 6:0 für Türkiyemspor gewertet. Ob Staaken Einspruch einlegen wird ist noch offen.

09.10.2018:

Pokalspiel Spandauer Kickers - Türkiyemspor 1:6

Arzum und Aylin schossen Türkiyemspor mit 2:0 in Front, bevor Spandau per Elfmeter auf 2:1 verkürzen konnte. In der zweiten Hälfte legte dann Aylin noch drei Treffer nach. Arzum setzte schließlich den Schlußpunkt zum 6:1.

07.10.2018:

2. Frauen: Moabiter FSV II - Türkiyemspor II 0:2

3. Frauen: Türkiyemspor III - Eintracht Mahlsdorf 1:4

06.07.2018:

1. Frauen: Türkiyemspor - SC Staaken Abbruch b. Stand v. 1:1

Das Spiel trug sich in der 1. Hälfte fast nur im Mittelfeld ab. Die wenigen Torszenen hatte Türkiyemspor zu verbuchen, wobei Susu in ihrer typischen Mittelstürmer-Art einen Ball zur 1:0-Führung abstauben konnte. Nach der Pause begann der Tabellenführer stürmisch mit einer Chance nach einer Ecke, und wenig später konnte unsere Keeperin in einem 1x1-Duell glänzen. Danach bekam Türkiyemspor das Spiel wieder etwas mehr in Griff. Leider konnte Staaken mit einem "Sonntagsschuss" dann doch noch ausgleichen. Je länger das Match andauerte umso mehr wurde deutlich, dass die Staakenerinnen nichts mehr zusetzen konnten. Türkiyemspor kam immer wieder vor das gegnerische Tor, und die schwächelnden Gegnerinnen bekamen zunehmend Probleme. Höhepunkt war ein Lattentreffer, bei dem keine Türkiyemspor-Spielerin nachsetzte, sonst hätte es 2:1 geheissen. Dann gab es ein unnötiges Foulspiel an der an der Seitenlinie im Staaken-Strafraum. Die Verletzungspause der auf dem Spielfeld liegenden Staakenerin dauerte sehr lange, der gerufene Krankenwagen auch. Zur Überraschung aller brach der Schiedsrichter schließlich das Spiel ab. Dazu steht im Spielbericht;

In der 75. Spielminute verletzte sich die Nummer 18 der Gäste schwer am Kopf.... wegen dieser Verletzung und der daraus resultierenden moralischen Belastung, die die Spielerinnen betraf, (wurde) das Spiel bei einem Spielstand von 1:1 abgebrochen.

Wir hoffen, dass die Verletzung der Spielerin des SC Staaken nicht so schwer ist wie es zunächst aussah und wünschen ihr eine schnelle Genesung.


30.09.2018:

1. Frauen: SC Borsigwalde - Türkiyemspor 7:0

Das Schützenfest an der Tietzstraße begann schon in der 1. Minuten, als Aylin zum 1:0 für Türkiyemspor treffen konnte.

Zur Pause stand es 3:0, weil Aylin und Susu nachlegten. In der 2. Hälfte ging es genauso einseitig weiter. Arzum traf nun zwei Mal und die eingewechselte Zehra verwandelte im zweiten Versuch einen Ball zum 7:0-Endstand. Zwischendurch hatten die Frauen von Borsigwalde noch ein Eigentor beigesteuert. Das Spiel hätte auch noch höher ausgehen können. Zwei Mal rettete das Aluminum des SC, und andere gute Chancen machte die engagierte Keeperin der Gastgeber zunichte.

3. Frauen: FC Viktoria 89 III - Türkiyemspor III 2:2

29.09.2018:

2. Frauen: Türkiyemspor II - BW Berolina Mitte II 0:1


23.09.2018:

3. Frauen: Türkiyemspor III - SW Spandau 1:2

2. Frauen: Wittenauer SC Concordia - Türkiyemspor II 4:0

22.09.2018:

1. Frauen: Türkiyemspor - Hertha 03 Zehlendorf 6:0

Unser Team hatte wenig Mühe, gegen die Zehlendorferinnen einen leistungsgerecht hohen Sieg einzufahren. Arzum und Erika waren je 2x erfolgreich, Aylin und Zehra komplettierten die Torschützenliste.


16.09.2018:

1. Frauen: 1. FC Union II - Türkiyemspor 3:3

Was als ein gutes ausgeglichenes Spiel begann, endete skandalös. Nicht nur, weil die Schiedsrichterin 7 Minuten nachspielen ließ und in dieser 97. Minute Union der 3:3-Ausgleichstreffer gelang. Die Schiedsrichterin behauptete in ihrem Schiedsrichter-Bericht auch noch folgendes (Zitat Originaltext): Sonstige Vorkommnisse: "Nach des Spiels äußerte sich ein Zuschauer mit folgenden Worten: "Ihr Scheiß Nazis. Ihr seid immer Nazis und werdet auch in 50 Jahren noch Nazis sein." Ein ausführlicher Sonderbericht folgt (Zitat Ende). Dazu kreuzte sie im Bericht an, dass Spielerinnen (welche?) und sie als Schiedsrichterin diskriminiert wurden.

Fakt ist, dass während des Spiels unser Verein sowie unsere Anhänger permanent rassistisch beschimpft wurden. Auch nach dem Spiel kam es zu Beschimpfungen, Bedrohungen und sogar Hitler-Grüßen gegen unsere Anhänger durch Union-Fans. Aber es ist nichts neues für uns, dass Schiedsrichter und Vereine nach derartigen Vorfällen schnell die Tatsachen auf den Kopf stellen.

Schade ist es allerdings deshalb, weil beide Teams betont fair miteinander umgingen, trotz des dramatischen Spielverlaufs besonders in der Endphase des Spiels. Zur Pause stand es noch 0:0, doch 10 Minuten nach dem Wiederanpfiff kam Union zum 1:0. In der Schlussviertelstunde ging es dann Schlag auf Schlag. Safiye konnte in der 77. Minute ausgleichen, und Susu eine Minute später sogar die Führung für Türkiyemspor erzielen. Doch Union glich noch in der regulären Spielzeit aus zum 2:2. In der 91. Minute war es Sinem, die das 3:2 für unseren Verein erzielte. Alle glaubten nun, das war die Entscheidung, doch die Schiedsrichterin liess - wie schon erwähnt - unverständlicherweise sieben Minuten nachspielen, quasi bis zum Ausgleichstreffer von Union. So konnte Türkiyemspor nur einen Punkt aus Köpenick entführen, hatte aber die Erkenntnis gewonnen, dass unser Team mit allen Spitzenteams der Berlinliga mithalten kann und dass Union tatsächlich immer noch eine Heimstätte für braune Kameraden ist.

2. Frauen: Türkiyemspor II - Wacker Lankwitz 0:1


Pokalauslosung:

Unser Frauen-Team muss im Pokal am 10.10.2018 bei den Spandauer Kickers antreten.


09.09.2018:

3. Frauen: Türkiyemspor III - Polar Pinguin 0:5

08.09.2018:

1. Frauen: Türkiyemspor - BW Berolina Mitte 4:0

Im dritten Punktspiel blieb unserem Team ein früher Rückstand erspart. So konnte sich allmählich ein von Türkiyemspor beherrschtes Spiel entwickeln, in dem Erika Mitte der 1. Hälfte von rechts das 1:0 erzielte. Vorher und auch nach dem Führungstreffer ließ unser Team noch die eine oder andere Chancen ungenutzt. Im zweiten Durchgang blieb Türkiyemspor dominierend und ließ es nicht zu, dass die Gäste zu einer Torchancen kommen konnte. Lara traf schließlich aus einem Gewühl heraus zum 2:0, und Susu in einem ähnlichen Gewusel zum 3:0. Mittlerweile war die Ersatz-Keeperin von Berolina im Tor, da sich deren Stamm-Torhüterin bei einem Rettungsversuch verletzte. Gute Besserung auch von unserer Seite!

Den Schlusspunkt setzte Aylin mit einem verwandelten Strafstoß. Danach pfiff der gute Schiedsrichter ab.


02.09.2018:

1. Frauen: Blau-Weiß 90 - Türkiyemspor 3:3

Das zweite Punktspiel unserer Aufstiegs-Elf begann sehr unglücklich. Die Blau-Weissen erzielten nicht nur das 1:0 recht früh, sondern wenig später sogar den zweiten Treffer. Im Laufe des Spiels wurde unser Team aber immer stärker und übte auf die Gastgeberinnen starken Druck aus. Das zahlte sich aus. Karla startete auf der rechten Seite durch und verwandelte sehenswert zum Anschlusstreffer. Der Ausgleich durch Zehra fiel noch vor dem Pausenpfiff. Im zweiten Durchgang blieb Türkiyemspor am Drücker. Erika traf schließlich mit einem Fernschuss an den Innenpfosten zur Führung für unser Team. Danach ließen unsere Spielerinnen auch kaum noch etwas zu, und das Gastgeberteam aus Tempelhof schien auch nichts mehr zusetzen zu können. Arzum erzielte sogar noch einen weiteren Treffer für Türkiyemspor, den der Schiedsrichter allerdings nach Reklamationen von BW 90 zurück nahm. Warum auch immer. Es schien trotzdem nach einem zweiten Sieg gegen einen ansonsten starken Gegner auszusehen. Doch in der Schlußminute gelang den Blau-Weißen nach einer Ecke noch der glückliche, aber unverdiente Ausgleich. Eigentlich ein Punktgewinn für Türkiyemspor, den BW 90 nach dem Abpfiff aber wie einen Sieg bejubelte. Das sagt schon alles.

3. Frauen: SC Staaken II - Türkiyemspor III 4:6

01.09.2018:

2. Frauen: Türkiyemspor - Borussia Pankow 2:0

Anisa Haupt und Fay Abel trafen zum Sieg für Türkiyemspor.


26.08.2018:

3. Frauen: FSV Berolina Stralau - Türkiyemspor III 1:2

25.08.2018:

1. Frauen: Türkiyemspor - GW Neukölln 6:1

Der Saisonauftakt im Katzbachstadion kann als gelungen bezeichnet werden. Auch wenn es früh den 0:1-Rückstand für Türkiyemspor gab, zeigte sich schnell, dass unser Team heute das Kommando auf dem Platz hat. Es folgten zwei Großchancen für Neuzugang Aylin Yaren und Karla, die die Gäst-Keeperin noch zunichte machen konnte. Ein missglückter Pass der Neuköllner Torhüterin in den Fuss von Aylin läutete dann die Spielwende ein. Aylin nahm den Ball dankend an und versenkte ihn im Netz. In der zweiten Hälfte begann das Tor-Intermezzo ebenfalls mit Aylin. Sie versenkte einen Querpass unbedrängt zum 2:1 im Tor. Das 3:1 wenig später erzielte der zweite Neuzugang Erika Szuh. Damit war Grün-Weiss derbe angeschlagen, und Türkiyemspor ließ nicht nach. Sinem köpfte fünf Minuten später zum 4:1 ein. Und erneut 5 Minuten später traf Erika per Freistoß. Dann ließ unser Team einige schön heraus gespielte Möglichkeiten liegen, bevor dann Karla im Alleingang den Ball zum 6:1 ins Netz drosch. Und hätte die inzwischen eingewechselte Zehra die Kugel nicht aus ein Meter Entfernung über die Latte geschossen hätte es für die Gäste noch bitterer ausgehen können. So war es ein überzeugender Türkiyemspor-Sieg, auch wenn in der 1. Hälfte die Abwehr mitunter etwas wacklig wirkte. Als unser Team ins rollen kam war es kaum noch zu stoppen. Das macht Lust auf mehr.


19.08.2018:

Pokalspiel 2. Frauen

Türkiyemspor II - GW Neukölln II 1:0

Aleyna Sozlag erzielte per Freistoß den Treffer des Tages.


12.08.2018:

Erneuter erfahrener Neuzugang zu Türkiyemspor:

Erika Szuh (28), seit 2009 ungarische Nationalspielerin, kommt von BW Hohen Neuendorf zu Türkiyemspor.

Erika Szuh spielte in der Jugend beim Viktória FC-Szombathely. Den ersten Profivertrag bekam sie auch bei der Viktória. Mit der Mannschaft war sie ungarische Meisterin und gewann zweimal den ungarischen Pokal. Erika Szuh wechselte im Juli 2010 zum 1. FC Lokomotive Leipzig, mit der Mannschaft ist sie 2011 in die 1. Frauenbundesliga aufgestiegen. Die Mittelfeldspielerin wechselte nach der Auflösung des 1. FC Lokomotive Leipzig zum Ligarivalen 1. FC Lübars. In Lübars spielte sie 2 Jahre in 44 Spielen und erzielte 8 Tore, bevor sie im Sommer 2015 beim FC Neunkirch unterschrieb. Am 30. Dezember 2015 löste sie ihren Einjahresvertrag in Neunkirch auf und kehrte zum 1. FC Lübars zurück. In Lübars lief sie in der Rückrunde in 11 Spielen auf und erzielte 1 Tor, bevor Erika Szuh im Sommer 2016 beim SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf unterschrieb.

Nun hat sie bei Türkiyemspor angeheuert. Wir sind gespannt.

 

 

 


03.08.2018:

Pokalauslosung:

3. Frauen: SC Staaken II - Türkiyemspor III, Sonntag, 19.08.2018, 10 Uhr, Sportplatz Kurzer Weg

2. Frauen: Türkiyemspor II - GW Neukölln II, Sonntag, 19.08.2018, 11 Uhr, Blücherstraße


22.07.2018:

Heute wurde bekannt, dass die Frauen von Türkiyemspor für die neue Saison eine prominente Verstärkung bekommen. Aylin Yaren (29), bei uns mehr als "Freestylerin" in Sachen Fußball bekannt, wird in der Saison 2018/19 für unseren Verein kicken.

Über Aylin Yaren (v. Wikileaks):

Im Alter von fünf Jahren kam sie durch ihren älteren Bruder Taner Yaren mit dem Fußball in Berührung und spielte zunächst in Jungenmannschaften. Über Berliner Jugendmannschaften gelangte sie 16-jährig zu Tennis Borussia Berlin und blieb dort zwei Spielzeiten lang. Mit ihren Leistungen im U-17-Länderspiel „Schweden-Deutschland“ am 12. Oktober 2005 in Hagaborgs weckte sie das Interesse des Trainers des LdB FC Malmö, der sie daraufhin zu einem Probetraining einlud.

Nach zwei Jahren in Schweden kehrte sie Anfang 2010 zu Tennis Borussia Berlin zurück, für den sie in der Saison 2009/10 sieben Bundesligaspiele bestritt. Nach dem Abstieg 2010/11 spielte sie für den Zweitligisten 1. FC Lübars.

In der Winterpause 2011/12 wechselte sie vom 1. FC Lübars zum Hamburger SV, ehe sie zur Saison 2012/13 zum SC 07 Bad Neuenahr wechselte. 2013 verpflichtete sie der Bundesligaaufsteiger BV Cloppenburg, für den sie am 8. September 2013 (1. Spieltag) beim 3:3-Unentschieden im Auswärtsspiel gegen die SGS Essen debütierte. Nach 30 Spielen in eineinhalb Jahren in Lübars, wechselte Yaren im Winter 2016 in die Türkei zu Trabzon idmanocağı.Im Dezember 2016 verkündete Yaren ihre Rückkehr nach Deutschland und unterschrieb beim Zweitligisten Arminia Bielefeld.

Nationalmannschaft

Für die U-17-Nationalmannschaft des DFB absolvierte sie ihr einziges Spiel am 12. Oktober 2005 in Hagaborgs beim 3:0-Sieg gegen die Auswahl Schwedens und erzielte mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 in der 11. Minute ihr einziges Länderspieltor.

Am 31. August 2006 bestritt sie (ebenfalls) nur ein Länderspiel für die türkische U-17-Auswahlmannschaft, die in Belgien mit 0:1 verlor. Für die U-19-Nationalmannschaft der Türkei absolvierte sie zwischen dem 22. Januar 2006 und dem 2. Oktober 2007 elf Länderspiele und erzielte acht Tore. Bereits bei ihrem Debüt, beim 5:2-Sieg gegen die Auswahl Mazedoniens, erzielte sie ein Tor. Gegen diese Auswahlmannschaft gelangen ihr am 2. Mai 2006, beim 5:0-Sieg in Mazedonien gleich zwei Tore.

Im Rahmen des „UEFA Support International Tournaments“ absolvierte sie fünf Länderspiele für die türkische A-Nationalmannschaft. Bei ihrem Debüt am 27. Juni 2008 in Paide, beim 6:0-Sieg gegen die gastgebende Auswahl Estlands, erzielte sie mit dem zwischenzeitlichen 5:0 in der 82. Minute auch ihr erstes Länderspieltor. Zwei Tage später erzielte sie in Rakvere sogar zwei Tore beim 4:2-Sieg gegen die Auswahl Kroatiens.