Frauenabteilung 2020/2021


27.09.2020:

1. Frauen: BW Hohen Neuendorf - Türkiyemspor 7:4

Fussball im Wald scheint nichts für unserem Großstadt-Team zu sein. Die frische Luft kann aber auch verwirren. So war unser Team in den Anfangsminuten nicht im Bilde, als die Gastgeber zwei Mal mit dem ähnlichen Spielzug unseren Verteidigerinnen enteilten und die beiden frühen Führungstore erzielen konnten. So rannte Türkiyemspor erneut ein Führung hinterher. Allerdings konnte Susu schnell den Anschlusstreffer feiern. Trotzdem blieb Hohen Neuendorf das spielbestimmende Team und  tauchte immer wieder gefährlich vor dem Türkiyems-Kasten auf. Die schnellen Angreiferinnen konnten oft nur durch letzten körperlichen Einsatz gebremst werden. Den setzte auch Nadine ein, der aber als Foul gewertet wurde. Da sie als letzte Verteidigerin agierte wurde sie mit Rot vom Platz geschickt. Nun wurde es für BW noch leichter, und sie konnten ihre Führung bis zur Pause auf 4:1 hoch schrauben. Nach der Halbzeit-Unterbrechung kam Türkiyemspor hoch motiviert aus der Kabine. Angetrieben von Aylin und Erika übernahm unser Team trotz Unterzahl das Kommando auf dem Platz und erzielte schnell per Doppelschlag von Susu den erneuten Anschluss zum 4:3. Aylin erzielte mit einem Schuss aus ca. 16 Metern schließlich sogar den ersehnten Ausgleichstreffer zum 4:4. Danach ging es auf dem Platz rauf und runter. Chancen auf beiden Seiten machten das Spiel äußerst attraktiv. Das 5:4 für Hohen Neuendorf war ein erneuter Rückschlag. Das unglückliche Eigentor von Sinem schließlich der "Genickbruch". Am Ende fiel noch das 7:4. Ein 5:5 oder 6:6-Unentschieden wäre möglich gewesen, konnten die Gastgeber aber auch aufgrund ihrer hervorragenden Torhüterin verhindern.

Fotos vom Spiel:

2. Frauen: Türkiyemspor U23 - Wacker Lankwitz 2:0

Die Treffer zu diesem verdienten Heimsieg erzielten Derya und Maja.


20.09.2020:

1. Frauen: Türkiyemspor - 1. FC Union 0:8

Nach der unglücklichen 0:1-Niederlage zum Saisonauftakt mußte unsere Mannschaft heute gegen das Top-Team der NOFV-Regionalliga eine bittere 0:8-Lehrstunde hinnehmen. Nahezu chancenlos agierte unser Team 90 Minuten gegen eine überragende Elf aus Köpenick. Das Gute daran ist: Den schwersten Gegner haben sie nun erst mal hinter sich. Jetzt gilt es, sich auf seine durchaus vorhandenen Stärken zu konzentrieren und die Punkte bei den nächsten Gegnern einzufahren.


13.09.2020:

Pokalspiel 2. Frauen: Türkiyemspor II - Viktoria 89 III 2:1

Testspiel 1. Frauen: Berolina Mitte - Türkiyemspor 0:3

Die Tore erzielten Susu, Nadine und Sibel.

12.09.2020: Pokalspiel 3. Frauen:

Türkiyemspor III - Moabiter FSV II 1:3 n. Verlängerung


06.09.2020:

1. Spieltag 1. Frauen: Türkiyemspor - Viktoria 89 0:1

Ich könnte jetzt mit der Phrasendrescherei beginnen a lá "Aller Anfang ist schwer", aber dafür haben unsere 1. Frauen eigentlich schon zu gut gespielt. Die ersten 20 Minuten des Spiels gehörten klar den Gästen. Unsere Spielerinnen brauchten eine gewisse Zeit, um sich an die in der Regionalliga übliche körperliche Spielweise der Frauen aus Lichterfelde zu gewöhnen. Doch danach war das Spiel ausgeglichener. Türkiyemspor hatte in der 1. Hälfte sogar die klareren Tormöglichkeiten. Die größte hatte Susu, als sie allein auf die Keeperin der Gäste zulief und den Ball über sie ins Tor heben wollte. Leider geriet dieser Heber zu hoch und schwebte weit über die Querlatte.

Nach der Pause hatte Aylin die beste Chance des gesamten Spiels. Ebenfalls frei vor dem Tor scheiterte sie an der heraussdtürmenden Torhüterin von Viktoria. Ansonsten fand das Spiel meist zwischen den 16ern statt, wo sich beide Teams in Zweikämpfen aufrieben. Es schien auf ein 0:0 hinauszulaufen, aber dann fälschte unsere Abwehrspielerin einen harmlosen Fernschuss mit dem Kopf so unglücklich ab, dass unsere Torhüterin machtlos war. Nach diesem unglücklichen 0:1 verlor Türkiyemspor immer mehr den Faden und die Gäste kamen noch einmal druckvoller ins Spiel. Einen weiteren Fernschuss parierte unsere Keeperin, und das war es dann auch schon an Höhepunkten. Türkiyemspor gelang in der Schlussphase trotz verstärkter Bemühungen nicht mehr viel und mußte sich nun unglücklich geschlagen geben.

2. Frauen: Moabiter FSV II - Türkiyemspor II 1:0

7er Frauen: 1. FC Marzahn - Türkiyemspor IV 1:2


28.08.2008:

Testspiel Borussia Pankow - Türkiyemspor abgesagt!

Der ultimative Stresstest für unser Regionalliga-Frauenteam sollte am Sonntag bei Borussia Pankow stattfinden. Doch das Sportamt Pankow hat das Ganze nun abgesagt. Als nach bisherigen Erkenntnissen einziges Sportamt Berlins untersagt Pankow für dieses Wochenende nicht nur die Pflichtspiele sondern auch die Testspiele:

„Werte Sportfreunde,
wie allen Vereinen bekannt sein müsste, wurde der Spielbetrieb durch den Berliner Fußball-Verband für das kommende Wochenende 29./30. August ausgesetzt. Alle Spiele (Pflicht- und Testspiele) sind damit abgesagt und können nicht auf den Sportanlagen im Bezirk Pankow stattfinden.
Bitte informieren Sie alle Mannschaften.


16.08.2020:

Testspiel Türkiyemspor - Hertha 03 Zehlendorfer 4:2

Auch das vierte Testspiel gegen ein Team der Berlinliga konnte Türkiyemspor für sich entscheiden. Anders als die anderen beiden Gegner der letzten Wochen hatte 03 über weite Strecke gut mitgespielt und Fehler unseres Teams immer wieder auszunutzen versucht, was ihnen dann auch zwei Mal gelang. Der Sieg unseres Teams war allerdings nie ernsthaft gefährdet.

Der letzte Test vor dem Start in die Regionalliga-Saison findet nächsten Sonntag bei Borussia Pankow statt (14 Uhr).


13.08.2020:

Pokalansetzungen Frauen:

2. Frauen: Türkiyemspor U23 - Viktoria Berlin III, Samstag, 29.08.2020, 17 Uhr, Blücherstraße

7er Frauen: Türkiyemspor IV - BSC Rehberge, Sonntag, 30.08.2020, 11 Uhr, Blücherstraße

3. Frauen: Türkiyemspor III - Moabiter FSV II. Sonntag, 30.08.2020, 16 Uhr, Blücherstraße

Weiteres Testspiel der 1. Frauen vereinbart:

Sonntag, 30.08.2020, 14 Uhr, Pichelsdorfer Str., Borussia Pankow - Türkiyemspor I


09.08.2020:

Testspiel Türkiyemspor - GW Neukölln 8:2

Nach dem 9:0-Sieg im ersten Testspiel letzten Donnerstag gegen dden Berlinligisten Viktoria 89 II konnte unser Team auch im heutigen Test überzeugen. Gegen den Regionalligisten GW Neukölln wurde deutlich mit 8:2 gewonnen. Den Tore-Auftakt machte Aylin schon nach wenigen Minuten mit einem energischen Alleingang durch die GW-Abwehr. Danach folgten die Treffer zwei und drei, bevor GW zum Anschlusstreffer kam. Aber auch danach ließ Türkiyemspor nicht locker und erhöhte auf 4:1. Nach der Pause konnte der Gast zwar einen zweiten Treffer erzielen, aber der Sieg unseres Teams war zu keiner Zeit in Gefahr.


03.08.2020:

Da bis zum 20.08.2020 keine Zuschauer*innen zugelassen sind die folgende vereinbarten Testspiele nur zur Info:

Donnerstag, 06.08.2020, 19.30 Uhr, Sportplatz Blücherstraße, Türkiyemspor - Viktoria 89

Sonntag, 09.08.2020, 15 Uhr, Katzbach-Stadion, Türkiyemspor - GW Neukölln

Sonntag, 16.08.2020, 14 Uhr, Katzbach-Stadion, Türkiyemspor - Hertha 03 Zehlendorf


23.07.2020:

Tagesspiegel-Interview mit unserem Trainer der 1. Frauen:

Murat Doğan, 43, trainiert die Fußballerinnen von Türkiyemspor Berlin. Der Kreuzberger Klub wurde souverän Meister in der Berlin-Liga und misst sich als künftiger Drittligist unter anderem mit dem 1. FC Union. Ein Gespräch über Womanpower, Bundesliga-Pläne und DFB-Präsident Fritz Keller.

 

Herr Doğan, wie fühlt sich eine Corona-Meisterschaft an? Es hat sich ja ein bisschen gezogen, weil die Berliner Vereine erst Ende Mai auf dem Verbandstag entschieden haben, wie die Saison beendet werden soll. Die Freude ist bis jetzt noch nicht so richtig angekommen; wir werden wahrscheinlich erst mit Start der Regionalliga begreifen, was für ein tolles Jahr das war.

Eine kleine Meisterparty wird es davor noch geben, oder? Wir werden im Südblock am Kotti definitiv was veranstalten, die Bar unterstützt uns schon lange. Aber einen Termin gibt’s noch nicht.

Türkiyemspors Bilanz ist beeindruckend: 18 Siege und ein Remis aus 19 Spielen, Torverhältnis 114:8! Wussten Sie schon vor der Saison, wie gut Ihr Team ist? Wir haben geahnt, dass es so kommean könnte. Immerhin hatten wir den Aufstieg im Jahr davor nur knapp verpasst, das Ziel war deshalb klar: Aufstieg! Und der Erfolg ist ja kein Zufall, weil wir kontinuierlich arbeiten, sehr nachhaltig, und mit 250 Fußballerinnen eine große Nachwuchsabteilung haben. Eigentlich war schon seit Gründung der Abteilung im Jahr 2004 klar, dass wir immer weiter nach oben wollen.

Die Regionalliga ist Deutschlands dritthöchste Klasse – geht für Türkiyemspor noch mehr? Liga drei soll definitiv noch nicht Endstation sein. Wir haben über Jahre Strukturen aufgebaut, Womanpower entwickelt und wollen nun die nächsten Schritte gehen, gerade im Sponsoring. Auf lange Sicht ist die Bundesliga das Ziel. Dass wir seit zwei Jahren einen starken Partner wie Nike an unserer Seite haben, zeigt, dass die Richtung stimmt.

Ganz schön ambitioniert. Wie gesagt: Auf lange Sicht. Bei uns hat es immer gedauert, um eine Liga weiter zu kommen, weil das mit Nachhaltigkeit verbunden war. Wir investieren viel in die Ausbildung unserer Trainierinnen, sprechen junge Frauen schon in der U 17 an, ob sie Verantwortung tragen und Vorbilder sein wollen. Das muss man aktiv angehen, intern fördern, Zugänge ermöglichen. Als wir die Frauenfußballabteilung gründeten, sagten wir, dass es eine Abteilung von Frauen für Frauen sein müsse. Das war damals noch nicht möglich, weil wir zu wenige Trainerinnen hatten. Jetzt haben wir fast ausschließlich weibliche Coaches für unsere Frauen- und Mädchenteams.

… mit Ausnahme von Ihnen! (lacht) Ja, aber das muss nicht so bleiben.

Ihre Meister-Spielerinnen könnten nun für andere Vereine interessant werden, vor allem die beiden Topscorer der vergangenen Saison, Aylin Yaren (26 Tore) und Erika Szuh (24). Bleiben die Aufstiegsheldinnen zusammen? Aylin, Erika oder auch Sanna „Susu“ El-Agha – eine echte Kreuzberger Fußballgröße – sind mit ihrer fußballerischen Klasse und Erfahrung wichtig für uns; sie bleiben dabei – genauso wie der Großteil des Teams. Wir haben uns dazu punktuell verstärkt und gehen davon aus, in der Regionalliga mithalten zu können; auch mit Spielerinnen aus dem eigenen Nachwuchs. Es wird auch nicht aussortiert werden, alle bekommen ihre Chance. Schade ist nur der berufsbedingte Abgang von Lena Schrum. Sie hat schon in der Bundesliga für Leverkusen und Köln gespielt und uns mit ihrer Erfahrung in der Innenverteidigung sehr geholfen.

In der Regionalliga warten unter anderem die Berliner Klubs 1. FC Union, Viktoria oder der SFC Stern als Gegner. Da kommt Freude auf, oder? Die Berliner Duelle – gerade gegen Union oder Viktoria, die den Berliner Frauenfußball seit Jahren dominieren – sind mit viel Prestige verbunden. Uns freut, dass wir uns jetzt in einer Liga mit den Besten messen können. Und ich sage: Wir müssen uns vor niemandem verstecken!

In der Berlin-Liga beeindruckte der offensive Stil Ihrer Elf. Wollen Sie Ihr Team eine Klasse höher ähnlich dominant auftreten lassen? Ich bin Straßenfußballer, ich liebe das Offensivspiel, verbunden mit vielen Freiheiten in einer guten Struktur. Unsere Spielerinnen sind technisch alle stark – das wollen wir auch in der Regionalliga zeigen, obwohl der offensive Weg sicher der riskantere ist.

Mit Bitte um ehrliche Antwort: Werden Sie in der Regionalliga auch mit finanziellen Möglichkeiten locken können? Frauenfußball ist leider total unterbezahlt, jede Kreisliga-A-Mannschaft bei den Männern steht besser da! Selbst in der Regionalliga sind so etwas wie Gehälter unüblich. Wir wollen unsere Spielerinnen aber für den Aufwand entschädigen und dabei alle gleichermaßen berücksichtigen.

Sie haben den breit aufgestellten Nachwuchs betont, sind aber auch für externe Kräfte ein attraktives Ziel. Wie schaffen Sie das ohne finanzielle Anreize? Ich glaube, unsere Diversität macht uns interessant. Der Frauenfußball ist – anders als bei den Männern – doch sehr weiß, wenn ich das mal so sagen darf.

Woran liegt das? Der Zugang scheint recht elitär, zumal nur wenige migrantisch geprägte Vereine entsprechende Angebote machen. Wir bieten mehr, aber eben auch blond und weiß. Und das ist spannend.

Türkiyemspor sei ein „Leuchtturm für Integration sowie für Frauen- und Mädchenfußball“, hat DFB-Präsident Fritz Keller den Verein gelobt. Auch der Integrationsbeauftragte des DFB, Ex-Nationalspieler Cacau, fand freundliche Worte. Wie gut tut das? Schön, so etwas vom DFB-Präsidenten zu hören. Nur müssen wir uns nicht irgendwo hineinintegrieren, wir sind Teil der Gesellschaft. Wir sind offen, wir sind Leuchtturmverein, das ja. Und ich weiß, dass es Zeit braucht, bis die Mehrheitsgesellschaft versteht, dass wir in Deutschland eine Einwanderergesellschaft sind. Aber es wäre gut, wenn die Menschen verstehen würden, dass für uns Berlinerinnen und Berliner nicht die „Migras“ die Einwanderer sind, sondern die Leute aus Köln oder Stuttgart. Und ich kann Ihnen sagen: Die schließen wir natürlich nicht aus, sondern lassen sie gerne Teil haben.

Herr Doğan, vielen Dank für das Gespräch. Zum Schluss noch eine klassische Frage: Wo landet Türkiyemspor am Ende seiner ersten Regionalliga-Saison? Ich könnte jetzt klassisch antworten und den Klassenerhalt als Ziel ausgeben. Das wäre typisch für einen Aufsteiger.

Aber? Ich möchte im oberen Drittel mitmischen. Das traue ich meiner Elf zu!


15.07.2020:

Die Staffeleinteilungen sowie der Spielplan der NOFV-Regionalliga der Frauen sind online.

Der Spielplan geht von zwei Optionen aus: Entweder Spielbeginn im September oder Spielbeginn im Oktober:

Download
Frauen-Regionalliga Spielplan.pdf
Adobe Acrobat Dokument 500.2 KB

09.06.2020

Nun ist es amtlich: Unser 1. Frauen sind Berliner Meister und in die Regionalliga Nordost aufgestiegen.

In der Saison 2020/2021 wird die Regionalliga Nordost in zwei Gruppen aufgeteilt (siehe oben).


Statistiken und Tabellen:

11er Frauen Türkiyemspor I, NOFV-Regionalliga Staffel Nord

Tabelle

Torschützinnen 2020/2021

Stand: 27.09.2020

1. Susu                                              3 Tore

2. Aylin                                             1 Tor


11er Frauen Türkiyemspor U23, Bezirksliga St. 1


11er Frauen Türkiyemspor III, Bezirksliga St. 2


7er Frauen Türkiyemspor IV, Bezirksliga St. 1




Spielorte:

1. Frauen:

Willi Kressmann Stadion,

Dudenstr. 40,

10965 Berlin

2. Frauen und 3. Frauen:

Sportplatz Blücherstraße

Blücherstr. 46/47

10969 Berlin