Frauenabteilung 2018/2019


14.10.2018:

1. Frauen: BW Hohen Neuendorf - Türkiyemspor 0:10

Mit diesem zweistelligen Auswärtssieg übernimmt Türkiyemspor die Tabellenführung! Aylin eröffnete den Torreigen und traf später auch ein zweites Mal. Erika traf 3x, Arzum und Susu steuerten jeweils zwei Tore hinzu, und Zehra war diejenige, die zur 2:0-Führung für Türkiyemspor traf.

13.10.2018:

2. Frauen Türkiyemspor II - SC Charlottenburg 0:4


11.10.2016:

Das am Wochenende abgebrochene Spiel der 1. Frauen gegen den SC Staaken wurde mit 6:0 für Türkiyemspor gewertet. Ob Staaken Einspruch einlegen wird ist noch offen.

09.10.2018:

Pokalspiel Spandauer Kickers - Türkiyemspor 1:6

Arzum und Aylin schossen Türkiyemspor mit 2:0 in Front, bevor Spandau per Elfmeter auf 2:1 verkürzen konnte. In der zweiten Hälfte legte dann Aylin noch drei Treffer nach. Arzum setzte schließlich den Schlußpunkt zum 6:1.

07.10.2018:

2. Frauen: Moabiter FSV II - Türkiyemspor II 0:2

3. Frauen: Türkiyemspor III - Eintracht Mahlsdorf 1:4

06.07.2018:

1. Frauen: Türkiyemspor - SC Staaken Abbruch b. Stand v. 1:1

Das Spiel trug sich in der 1. Hälfte fast nur im Mittelfeld ab. Die wenigen Torszenen hatte Türkiyemspor zu verbuchen, wobei Susu in ihrer typischen Mittelstürmer-Art einen Ball zur 1:0-Führung abstauben konnte. Nach der Pause begann der Tabellenführer stürmisch mit einer Chance nach einer Ecke, und wenig später konnte unsere Keeperin in einem 1x1-Duell glänzen. Danach bekam Türkiyemspor das Spiel wieder etwas mehr in Griff. Leider konnte Staaken mit einem "Sonntagsschuss" dann doch noch ausgleichen. Je länger das Match andauerte umso mehr wurde deutlich, dass die Staakenerinnen nichts mehr zusetzen konnten. Türkiyemspor kam immer wieder vor das gegnerische Tor, und die schwächelnden Gegnerinnen bekamen zunehmend Probleme. Höhepunkt war ein Lattentreffer, bei dem keine Türkiyemspor-Spielerin nachsetzte, sonst hätte es 2:1 geheissen. Dann gab es ein unnötiges Foulspiel an der an der Seitenlinie im Staaken-Strafraum. Die Verletzungspause der auf dem Spielfeld liegenden Staakenerin dauerte sehr lange, der gerufene Krankenwagen auch. Zur Überraschung aller brach der Schiedsrichter schließlich das Spiel ab. Dazu steht im Spielbericht;

In der 75. Spielminute verletzte sich die Nummer 18 der Gäste schwer am Kopf.... wegen dieser Verletzung und der daraus resultierenden moralischen Belastung, die die Spielerinnen betraf, (wurde) das Spiel bei einem Spielstand von 1:1 abgebrochen.

Wir hoffen, dass die Verletzung der Spielerin des SC Staaken nicht so schwer ist wie es zunächst aussah und wünschen ihr eine schnelle Genesung.


30.09.2018:

1. Frauen: SC Borsigwalde - Türkiyemspor 7:0

Das Schützenfest an der Tietzstraße begann schon in der 1. Minuten, als Aylin zum 1:0 für Türkiyemspor treffen konnte.

Zur Pause stand es 3:0, weil Aylin und Susu nachlegten. In der 2. Hälfte ging es genauso einseitig weiter. Arzum traf nun zwei Mal und die eingewechselte Zehra verwandelte im zweiten Versuch einen Ball zum 7:0-Endstand. Zwischendurch hatten die Frauen von Borsigwalde noch ein Eigentor beigesteuert. Das Spiel hätte auch noch höher ausgehen können. Zwei Mal rettete das Aluminum des SC, und andere gute Chancen machte die engagierte Keeperin der Gastgeber zunichte.

3. Frauen: FC Viktoria 89 III - Türkiyemspor III 2:2

29.09.2018:

2. Frauen: Türkiyemspor II - BW Berolina Mitte II 0:1


23.09.2018:

3. Frauen: Türkiyemspor III - SW Spandau 1:2

2. Frauen: Wittenauer SC Concordia - Türkiyemspor II 4:0

22.09.2018:

1. Frauen: Türkiyemspor - Hertha 03 Zehlendorf 6:0

Unser Team hatte wenig Mühe, gegen die Zehlendorferinnen einen leistungsgerecht hohen Sieg einzufahren. Arzum und Erika waren je 2x erfolgreich, Aylin und Zehra komplettierten die Torschützenliste.


16.09.2018:

1. Frauen: 1. FC Union II - Türkiyemspor 3:3

Was als ein gutes ausgeglichenes Spiel begann, endete skandalös. Nicht nur, weil die Schiedsrichterin 7 Minuten nachspielen ließ und in dieser 97. Minute Union der 3:3-Ausgleichstreffer gelang. Die Schiedsrichterin behauptete in ihrem Schiedsrichter-Bericht auch noch folgendes (Zitat Originaltext): Sonstige Vorkommnisse: "Nach des Spiels äußerte sich ein Zuschauer mit folgenden Worten: "Ihr Scheiß Nazis. Ihr seid immer Nazis und werdet auch in 50 Jahren noch Nazis sein." Ein ausführlicher Sonderbericht folgt (Zitat Ende). Dazu kreuzte sie im Bericht an, dass Spielerinnen (welche?) und sie als Schiedsrichterin diskriminiert wurden.

Fakt ist, dass während des Spiels unser Verein sowie unsere Anhänger permanent rassistisch beschimpft wurden. Auch nach dem Spiel kam es zu Beschimpfungen, Bedrohungen und sogar Hitler-Grüßen gegen unsere Anhänger durch Union-Fans. Aber es ist nichts neues für uns, dass Schiedsrichter und Vereine nach derartigen Vorfällen schnell die Tatsachen auf den Kopf stellen.

Schade ist es allerdings deshalb, weil beide Teams betont fair miteinander umgingen, trotz des dramatischen Spielverlaufs besonders in der Endphase des Spiels. Zur Pause stand es noch 0:0, doch 10 Minuten nach dem Wiederanpfiff kam Union zum 1:0. In der Schlussviertelstunde ging es dann Schlag auf Schlag. Safiye konnte in der 77. Minute ausgleichen, und Susu eine Minute später sogar die Führung für Türkiyemspor erzielen. Doch Union glich noch in der regulären Spielzeit aus zum 2:2. In der 91. Minute war es Sinem, die das 3:2 für unseren Verein erzielte. Alle glaubten nun, das war die Entscheidung, doch die Schiedsrichterin liess - wie schon erwähnt - unverständlicherweise sieben Minuten nachspielen, quasi bis zum Ausgleichstreffer von Union. So konnte Türkiyemspor nur einen Punkt aus Köpenick entführen, hatte aber die Erkenntnis gewonnen, dass unser Team mit allen Spitzenteams der Berlinliga mithalten kann und dass Union tatsächlich immer noch eine Heimstätte für braune Kameraden ist.

2. Frauen: Türkiyemspor II - Wacker Lankwitz 0:1


Pokalauslosung:

Unser Frauen-Team muss im Pokal am 10.10.2018 bei den Spandauer Kickers antreten.


09.09.2018:

3. Frauen: Türkiyemspor III - Polar Pinguin 0:5

08.09.2018:

1. Frauen: Türkiyemspor - BW Berolina Mitte 4:0

Im dritten Punktspiel blieb unserem Team ein früher Rückstand erspart. So konnte sich allmählich ein von Türkiyemspor beherrschtes Spiel entwickeln, in dem Erika Mitte der 1. Hälfte von rechts das 1:0 erzielte. Vorher und auch nach dem Führungstreffer ließ unser Team noch die eine oder andere Chancen ungenutzt. Im zweiten Durchgang blieb Türkiyemspor dominierend und ließ es nicht zu, dass die Gäste zu einer Torchancen kommen konnte. Lara traf schließlich aus einem Gewühl heraus zum 2:0, und Susu in einem ähnlichen Gewusel zum 3:0. Mittlerweile war die Ersatz-Keeperin von Berolina im Tor, da sich deren Stamm-Torhüterin bei einem Rettungsversuch verletzte. Gute Besserung auch von unserer Seite!

Den Schlusspunkt setzte Aylin mit einem verwandelten Strafstoß. Danach pfiff der gute Schiedsrichter ab.


02.09.2018:

1. Frauen: Blau-Weiß 90 - Türkiyemspor 3:3

Das zweite Punktspiel unserer Aufstiegs-Elf begann sehr unglücklich. Die Blau-Weissen erzielten nicht nur das 1:0 recht früh, sondern wenig später sogar den zweiten Treffer. Im Laufe des Spiels wurde unser Team aber immer stärker und übte auf die Gastgeberinnen starken Druck aus. Das zahlte sich aus. Karla startete auf der rechten Seite durch und verwandelte sehenswert zum Anschlusstreffer. Der Ausgleich durch Zehra fiel noch vor dem Pausenpfiff. Im zweiten Durchgang blieb Türkiyemspor am Drücker. Erika traf schließlich mit einem Fernschuss an den Innenpfosten zur Führung für unser Team. Danach ließen unsere Spielerinnen auch kaum noch etwas zu, und das Gastgeberteam aus Tempelhof schien auch nichts mehr zusetzen zu können. Arzum erzielte sogar noch einen weiteren Treffer für Türkiyemspor, den der Schiedsrichter allerdings nach Reklamationen von BW 90 zurück nahm. Warum auch immer. Es schien trotzdem nach einem zweiten Sieg gegen einen ansonsten starken Gegner auszusehen. Doch in der Schlußminute gelang den Blau-Weißen nach einer Ecke noch der glückliche, aber unverdiente Ausgleich. Eigentlich ein Punktgewinn für Türkiyemspor, den BW 90 nach dem Abpfiff aber wie einen Sieg bejubelte. Das sagt schon alles.

3. Frauen: SC Staaken II - Türkiyemspor III 4:6

01.09.2018:

2. Frauen: Türkiyemspor - Borussia Pankow 2:0

Anisa Haupt und Fay Abel trafen zum Sieg für Türkiyemspor.


26.08.2018:

3. Frauen: FSV Berolina Stralau - Türkiyemspor III 1:2

25.08.2018:

1. Frauen: Türkiyemspor - GW Neukölln 6:1

Der Saisonauftakt im Katzbachstadion kann als gelungen bezeichnet werden. Auch wenn es früh den 0:1-Rückstand für Türkiyemspor gab, zeigte sich schnell, dass unser Team heute das Kommando auf dem Platz hat. Es folgten zwei Großchancen für Neuzugang Aylin Yaren und Karla, die die Gäst-Keeperin noch zunichte machen konnte. Ein missglückter Pass der Neuköllner Torhüterin in den Fuss von Aylin läutete dann die Spielwende ein. Aylin nahm den Ball dankend an und versenkte ihn im Netz. In der zweiten Hälfte begann das Tor-Intermezzo ebenfalls mit Aylin. Sie versenkte einen Querpass unbedrängt zum 2:1 im Tor. Das 3:1 wenig später erzielte der zweite Neuzugang Erika Szuh. Damit war Grün-Weiss derbe angeschlagen, und Türkiyemspor ließ nicht nach. Sinem köpfte fünf Minuten später zum 4:1 ein. Und erneut 5 Minuten später traf Erika per Freistoß. Dann ließ unser Team einige schön heraus gespielte Möglichkeiten liegen, bevor dann Karla im Alleingang den Ball zum 6:1 ins Netz drosch. Und hätte die inzwischen eingewechselte Zehra die Kugel nicht aus ein Meter Entfernung über die Latte geschossen hätte es für die Gäste noch bitterer ausgehen können. So war es ein überzeugender Türkiyemspor-Sieg, auch wenn in der 1. Hälfte die Abwehr mitunter etwas wacklig wirkte. Als unser Team ins rollen kam war es kaum noch zu stoppen. Das macht Lust auf mehr.


19.08.2018:

Pokalspiel 2. Frauen

Türkiyemspor II - GW Neukölln II 1:0

Aleyna Sozlag erzielte per Freistoß den Treffer des Tages.


12.08.2018:

Erneuter erfahrener Neuzugang zu Türkiyemspor:

Erika Szuh (28), seit 2009 ungarische Nationalspielerin, kommt von BW Hohen Neuendorf zu Türkiyemspor.

Erika Szuh spielte in der Jugend beim Viktória FC-Szombathely. Den ersten Profivertrag bekam sie auch bei der Viktória. Mit der Mannschaft war sie ungarische Meisterin und gewann zweimal den ungarischen Pokal. Erika Szuh wechselte im Juli 2010 zum 1. FC Lokomotive Leipzig, mit der Mannschaft ist sie 2011 in die 1. Frauenbundesliga aufgestiegen. Die Mittelfeldspielerin wechselte nach der Auflösung des 1. FC Lokomotive Leipzig zum Ligarivalen 1. FC Lübars. In Lübars spielte sie 2 Jahre in 44 Spielen und erzielte 8 Tore, bevor sie im Sommer 2015 beim FC Neunkirch unterschrieb. Am 30. Dezember 2015 löste sie ihren Einjahresvertrag in Neunkirch auf und kehrte zum 1. FC Lübars zurück. In Lübars lief sie in der Rückrunde in 11 Spielen auf und erzielte 1 Tor, bevor Erika Szuh im Sommer 2016 beim SV Blau-Weiß Hohen Neuendorf unterschrieb.

Nun hat sie bei Türkiyemspor angeheuert. Wir sind gespannt.

 

 

 


03.08.2018:

Pokalauslosung:

3. Frauen: SC Staaken II - Türkiyemspor III, Sonntag, 19.08.2018, 10 Uhr, Sportplatz Kurzer Weg

2. Frauen: Türkiyemspor II - GW Neukölln II, Sonntag, 19.08.2018, 11 Uhr, Blücherstraße


22.07.2018:

Heute wurde bekannt, dass die Frauen von Türkiyemspor für die neue Saison eine prominente Verstärkung bekommen. Aylin Yaren (29), bei uns mehr als "Freestylerin" in Sachen Fußball bekannt, wird in der Saison 2018/19 für unseren Verein kicken.

Über Aylin Yaren (v. Wikileaks):

Im Alter von fünf Jahren kam sie durch ihren älteren Bruder Taner Yaren mit dem Fußball in Berührung und spielte zunächst in Jungenmannschaften. Über Berliner Jugendmannschaften gelangte sie 16-jährig zu Tennis Borussia Berlin und blieb dort zwei Spielzeiten lang. Mit ihren Leistungen im U-17-Länderspiel „Schweden-Deutschland“ am 12. Oktober 2005 in Hagaborgs weckte sie das Interesse des Trainers des LdB FC Malmö, der sie daraufhin zu einem Probetraining einlud.

Nach zwei Jahren in Schweden kehrte sie Anfang 2010 zu Tennis Borussia Berlin zurück, für den sie in der Saison 2009/10 sieben Bundesligaspiele bestritt. Nach dem Abstieg 2010/11 spielte sie für den Zweitligisten 1. FC Lübars.

In der Winterpause 2011/12 wechselte sie vom 1. FC Lübars zum Hamburger SV, ehe sie zur Saison 2012/13 zum SC 07 Bad Neuenahr wechselte. 2013 verpflichtete sie der Bundesligaaufsteiger BV Cloppenburg, für den sie am 8. September 2013 (1. Spieltag) beim 3:3-Unentschieden im Auswärtsspiel gegen die SGS Essen debütierte. Nach 30 Spielen in eineinhalb Jahren in Lübars, wechselte Yaren im Winter 2016 in die Türkei zu Trabzon idmanocağı.Im Dezember 2016 verkündete Yaren ihre Rückkehr nach Deutschland und unterschrieb beim Zweitligisten Arminia Bielefeld.

Nationalmannschaft

Für die U-17-Nationalmannschaft des DFB absolvierte sie ihr einziges Spiel am 12. Oktober 2005 in Hagaborgs beim 3:0-Sieg gegen die Auswahl Schwedens und erzielte mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 in der 11. Minute ihr einziges Länderspieltor.

Am 31. August 2006 bestritt sie (ebenfalls) nur ein Länderspiel für die türkische U-17-Auswahlmannschaft, die in Belgien mit 0:1 verlor. Für die U-19-Nationalmannschaft der Türkei absolvierte sie zwischen dem 22. Januar 2006 und dem 2. Oktober 2007 elf Länderspiele und erzielte acht Tore. Bereits bei ihrem Debüt, beim 5:2-Sieg gegen die Auswahl Mazedoniens, erzielte sie ein Tor. Gegen diese Auswahlmannschaft gelangen ihr am 2. Mai 2006, beim 5:0-Sieg in Mazedonien gleich zwei Tore.

Im Rahmen des „UEFA Support International Tournaments“ absolvierte sie fünf Länderspiele für die türkische A-Nationalmannschaft. Bei ihrem Debüt am 27. Juni 2008 in Paide, beim 6:0-Sieg gegen die gastgebende Auswahl Estlands, erzielte sie mit dem zwischenzeitlichen 5:0 in der 82. Minute auch ihr erstes Länderspieltor. Zwei Tage später erzielte sie in Rakvere sogar zwei Tore beim 4:2-Sieg gegen die Auswahl Kroatiens.


Statistiken und Tabellen:

11er Frauen Türkiyemspor I, Berlin-Liga

Tabelle

Torschützinnen 2018/2019:

Stand: 14.10.2018

1. Erika Szuh                        9 Tore

2. Aylin Yaren                      8 Tore

3. Arzum Eren                     6 Tore

    Susu                                   6 Tore

4. Zehra Badem                   4 Tore

5. Karla Krüger                    2 Tore

    Sinem Solmaz                 2 Tore

6. Lara Wagner                     1 Tor

    Safiye Kok                         1 Tor


11er Frauen Türkiyemspor II, Bezirksliga St. 1


7er Frauen Türkiyemspor III, Bezirksliga St. 2




Spielorte:

1. Frauen:

Willi Kressmann Stadion,

Dudenstr. 40,

10965 Berlin

2. Frauen und 3. Frauen:

Sportplatz Blücherstraße

Blücherstr. 46/47

10969 Berlin